Die neueste Software von Esko unterstützt das moderne Verpackungsgeschäft durch leichtere Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung

Mit neuen Innovationen lassen sich Verschwendungen erkennen, Risiken minimieren sowie Chancen optimieren

Die heutigen Marken und Verpackungslieferanten sind mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die potenziell dazu in der Lage sind, das Geschäft zu lähmen. Daher hat Esko seine neuesten Software-Innovationen speziell dafür entwickelt, die Vernetzung von Menschen und Prozessen zu erleichtern, Abläufe zu automatisieren und betriebliche Verbesserungen zu unterstützen.

esko-november-release-22.11

„Wir wissen, dass die Unternehmen heute vor vielen großen Herausforderungen stehen, von der Energiekrise und der Erosion der Gewinne bis hin zu Materialknappheit, Arbeitskräftemangel und Qualifikationsdefiziten“, sagte Jan De Roeck, Director of Marketing, Industry Relations and Strategy bei Esko. „Technologie und Innovation spielen eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung dieser Herausforderungen. Um nicht nur zu überleben, sondern erfolgreich zu werden, sollten Unternehmen unbedingt ihre aktuellen Geschäftsabläufe überprüfen und Bereiche identifizieren, in denen sie sinnvolle Verbesserungen vornehmen und die betriebliche Effizienz steigern können.“

Angesichts dieser Umstände bringt die von Esko entwickelte Softwareversion 22.11 die neuen technologischen Entwicklungen auf den Markt, die sich nicht nur positiv auf die Industrie auswirken, sondern auch den Unternehmen dabei helfen, bei der Vorbereitung auf die prognostizierten Megatrends des Jahres 2023 Verschwendungen zu erkennen, Risiken zu minimieren und Chancen zu optimieren.

Das Esko-Release 22.11 enthält eine Vielzahl neuer Funktionen, darunter:

  • Dynamische Abonnements – ein neues, Cloud-basiertes Lizenzierungsmodell für On-Premise-Anwendungen, mit dem die globale Verwaltung und Verteilung von Lizenzen über alle Standorte hinweg vereinfacht wird
  • ArtPro+ GMG OpenColor Connector – ermöglicht intelligenteres Arbeiten mit vereinfachtem Farbmanagement über verschiedene Systeme hinweg sowie ein neues Maß an Farbvorhersagbarkeit und Effizienz im gesamten Workflow dank hochmoderner Visualisierungs- und Automatisierungstools
  • Stärkere Flexodruck-Automatisierung – mehr Automatisierung und verbesserte Effizienz im Druckplattenraum dank neuer automatischen PlateID-Platzierung und der Einführung der verschachtelten Zusammenführung in der Flexo Engine
  • Automatisierte Workflow-Verbesserungen – neue Multi-MIS-Unterstützung in Automation Engine SaaS und neue Konfigurationswerkzeuge im WebCenter zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit
  • Neue FEFCO-Standards als parametrische Werkzeuge in ArtiosCAD Esko ist das erste Unternehmen, das die neuen FEFCO-Standards (Europäischer Verband der Wellpappenhersteller) als parametrische Werkzeuge in seiner Software für Strukturdesign einbaut und auf den Markt bringt
  • Integrierte künstliche Intelligenz von Tilia Labs– Einsatz der künstlichen Intelligenz in der Esko Automation Engine; Überdenken des Planungs- und Ausschießprozesses und Erreichen von Produktivitätsverbesserungen durch Schaffung einer nahtlosen Schnittstelle zwischen Druckvorstufen- und Produktionsdaten.

„Unser Hauptaugenmerk bei dieser neuesten Softwareversion liegt auf der Bereitstellung von Technologien, mit denen die Verpackungsunternehmen ihre Mitarbeiter und Prozesse leichter vernetzen, auf Daten zugreifen, Abläufe automatisieren sowie die betriebliche Effizienz steigern können“, so Jan. „Unsere neuen dynamischen Abonnements sind beispielsweise einer ganzen Gruppe von Personen zugewiesen und nicht einem einzelnen Benutzer. Bei der Anmeldung wird jedem Benutzer unabhängig von seinem Standort einfach eine verfügbare Lizenz zugewiesen, sofern in der Gruppe noch Lizenzen zur Verfügung stehen. Sobald der Benutzer seine Sitzung beendet, wird diese Lizenz sofort an die Gruppe zurückgegeben. Dies sorgt für einen kontinuierlichen, ununterbrochenen Zugriff und einen potenziellen Betrieb rund um die Uhr, ohne dass die übermäßigen Kosten für individuelle Lizenzen für alle anfallen.

„Wir wissen auch, dass die manuelle Anpassung von Bildern und Druckvorlagen an die Anforderungen der Marken an die Farbgenauigkeit oft mühsam und fehleranfällig ist“, sagt Jan. „Durch die Automatisierung der Anpassung mit der GMG OpenColor Technologie über die neue, einzigartige Integration mit Esko ArtPro+ in der Softwareversion 22.11 können Druckvorstufenprofis jetzt die Farbe im Vorher-Nachher-Zustand genau visualisieren und Farbabweichungen am Bildschirm mit präzisen Delta-E-Anzeigen auswerten.“

Nach der kürzlichen Übernahme von Tilia Labs bietet Esko den Markeninhabern und Verarbeitern nun die Möglichkeit, die gesamte Wertschöpfungskette durch vorgelagerte Digitalisierung zu verbinden und zu integrieren. „Die tilia Phoenix-Lösung von Tilia Labs wurde jetzt in die Esko Automation Engine integriert“, sagt Jan. „Sie verfügt über intelligente Algorithmen für die Bogenauslegung, -schätzung sowie -planung und unterstreicht damit unser Engagement für die Entwicklung integrierter Software- und Hardware-Lösungen zur Beschleunigung der Markteinführung für Konsumgüter. Durch Bereitstellung von Werkzeugen, mit denen die Verarbeiter ihre Arbeit besser, schneller und effizienter erledigen können, schließen wir die Lücke zwischen Verarbeitern und Markeninhabern.“

Nach Jans Worten wird das neue Esko Release 22.11 für alle Esko Software-Kunden ab Mittwoch, den 9. November, zur Verfügung stehen. Im Anschluss darauf werden die neuen Funktionen am Dienstag, den 22. November in einem Live-Webinar-Event im Detail untersucht. „Wir werden einen detaillierten Blick auf die Megatrends des Jahres 2023 werfen, auf die Probleme, mit denen die Branche voraussichtlich konfrontiert sein wird, sowie auf die Herausforderungen und Chancen, die sich daraus für Unternehmen ergeben werden“, sagte er. „Unsere Produktexperten und Kunden werden in spannenden Präsentationen und Demonstrationen die Rolle von Innovation und Technologie beleuchten und aufzeigen, wie Unternehmen ihre digitale Transformation vorantreiben und letztendlich eine nachhaltigere Zukunft gestalten können.“

Das neue Esko-Release 22.11 steht im Mittelpunkt einer Live-Webinar-Veranstaltung am Dienstag, den 22. November. Um sich für die kostenlose Veranstaltung zu registrieren, klicken Sie hier.

Weitere Informationen über die neuen Funktionen in Esko-Release 22.11 und das gesamte Angebot an Esko-Softwarelösungen finden Sie unter www.esko.com

Kontakt