FlexoArt setzt auf EskoArtwork - Esko

Stay up to date

Receive information about Esko, upcoming events, products and website news by subscribing to the "More! e-zine".

FlexoArt setzt auf EskoArtwork

April 28 2010

Gent (Belgien), April 2010 – EskoArtwork installiert einen umfangreichen Flexo-Vorstufenworkflow bei der FlexoArt GmbH & Co. KG.

Das zum Jahresbeginn 2010 neu im norddeutschen Raum gegründete Unternehmen, einer Spin-Off-Geschäftsausgliederung eines bekannten Verpackungsherstellers, bietet Dienstleistungen rund um den Verpackungsdruck.

Das reicht vom verpackungsgerechten Artwork über ein produktionsnahes Colormanagement bis zur innovativen Klischeeherstellung und der optimalen Verwaltung der Druckdaten. FlexoArt setzt für die Herstellung ihrer Flexodruckplatten unter anderem auf die Digital Flexo Suite, einen CDI 5080 Belichter und einen Kongsberg XL22 Schneidetisch von EskoArtwork ein.

Digitaler Flexoworkflow spart Aufwand und Zeit bis zur Markteinführung

Aufgrund der Wurzeln als interner Dienstleister für mehrere Verpackungswerke und Koordinator zwischen Markenartikler und der Produktionshalle hat FlexoArt die besten Voraussetzungen, die dem Druck vorgelagerten Prozesse zu optimieren, den Aufwand des „Time to Market“ zu reduzieren und mittels optimaler Druckvorlagen und Druckformen für ein exzellentes Ergebnis zu sorgen.

„Um diese Aufgaben optimal zu erfüllen, wurde es für FlexoArt attraktiv, einen hoch modernen, durch und durch computergestützten Druckvorstufenworkflow, wie ihn EskoArtwork anbietet, zu implementieren“, erklärt Thomas Gerich (45 Jahre), geschäftsführender Gesellschafter von FlexoArt. Ziel der EskoArtwork-Installationen ist es, mit Hilfe der automatisierten Workflowlösung und den Einsatz von innovativer Technik, Klischees höchster Qualität zu erzeugen und das Angebot als Dienstleister längs der druckvorbereitenden Prozesse bestens abzurunden.

Herzstück der Installation ist der CDI Advance 5080, der sich ideal in die Workflow-Lösung der Digital Flexo Suite integriert. Der CtP-Belichter ist das bevorzugte Gerät bei einem sehr hohen Durchsatz und anspruchsvollen Produktionsaufgaben. Er zeichnet sich durch seine hohe Einsatzbreite aus und kann auch die Anforderungen der Wellpappe nach Großformatplatten erfüllen.

Auch überzeugt Thomas Gerich immer wieder die Vielseitigkeit und Schnittqualität der Kongsberg XL22 Produktionsschneideanlage. Das robuste Arbeitsgerät eignet sich nicht nur für Standbögen und den präzisen, höchst perfekten Zuschnitt der Klischees, sondern wird auch für die Fertigung von Musterverpackungen und Dummies eingesetzt.

Ansprüche an Flexodruck gestiegen

Heutzutage wachsen die Ansprüche an einen Verpackungshersteller immer mehr. So setzt sich auch im Bereich der Wellpappe der Trend zur Farbe und höheren Qualität immer stärker durch. „Die Wellpappe muss die Wertigkeit eines Produktes und dessen Marke präsentieren. Dies gelingt nur, wenn die Vorbereitung für einen Druck auch in kompetenten Händen liegt. Mit den gebotenen Möglichkeiten der Digital Flexo Suite, der Kongsberg-Weiterverarbeitung und den bestehenden Kompetenzen können wir diesen Aufgaben nun in allen Punkten gerecht werden“, sagt Thomas Gerich.

Mit Hilfe des PlatePatchers und des Premount-Systems gelingt es FlexoArt, sehr Material sparend Klischees herzustellen. Dies hilft auch Lösungsmittel und Energie einzusparen. Ein sehr positiver Effekt ist auch die grundsätzlich leichtere Handhabbarkeit der Klischees an der Maschine aufgrund des deutlich geringeren Gewichtes.

FlexoArt nutzt eine Vielzahl der praktischen Adobe Plug-ins, um die Aufgaben für den Kunden zu lösen. Der modulare Aufbau der Digital Flexo Suite ermöglicht es außerdem, weitere Module nach Bedarf nachzuinstallieren. Gerade als junges Unternehmen hat FlexoArt genau darauf geachtet, dass keine unnötigen Kosten entstehen. Dies unterstützt der modulare Aufbau. Wachsen die Aufgaben, kann das Workflowsystem je nach Anforderung erweitert werden.

„Bei FlexoArt zeigt sich, dass es möglich ist, Erfahrung und Wissen aus der Praxis eines Verpackungsherstellers erfolgreich mit den Aufgaben eines Reproduktionshauses und einer Druckplattenproduktion zu verbinden. Durch FlexoArt kann der Verpackungshersteller nun ein deutlich breiteres Spektrum an Leistungen seinen Kunden bieten. Zum anderen hat er in FlexoArt einen optimal auf seine Bedürfnisse abgestimmten Dienstleister, der alle Anforderungen an eine Druckvorstufe bestens erfüllt“, erklärt Michael Göttle, Sales Account Manager Corrugated bei EskoArtwork.



Über die FlexoArt GmbH & Co. KG

FlexoArt ist Anfang des Jahres 2010 als Spin-Off eines bekannten Verpackungsherstellers entstanden. Derzeit sind neben Thomas Gerich elf Mitarbeiter bei FlexoArt beschäftigt. FlexoArt bietet Leistungen vom Artwork bis zur Druckform für die Verpackung. Die Kernkompetenzen liegen im Flexo- und Offsetdruck. Vor der Firmenneugründung war Thomas Gerich lange Zeit für die Verpackungsentwicklung und Druckvorstufe eines mittelständischen Verpackungsunternehmens mit mehreren Werken zuständig. Thomas Gerich hat darüber hinaus ein Forschungsprojekt zum Thema „Wellpappendirektdruck in Offsetverfahren“ geleitet und mehrere Veröffentlichungen zum Thema Druck auf Wellpappe verfasst.

Nach der Spin-Off-Geschäftsausgliederung konnte FlexoArt sofort alle Druckaufträge des mittelständischen Verpackungsunternehmens erfolgreich übernehmen und betreut nun dessen Aktivitäten in Transportverpackungen, Sekundärverpackungen im Lebensmittelbereich, Displays und Verkaufsaufsteller für eine Vielzahl von renommierten Kunden aus dem In- und Ausland.