Makelloses, automatisiertes Plattenlayout

Eingabe von jeder Quelle, Ausgabe an jedes Gerät

Mit den integrierten Adobe® PostScript®- und PDF-Bibliotheken importiert Plato Daten aus allen Designanwendungen und exportiert sie für alle CtF-, CtP- oder Poofing-Systeme in Ihrer Konfiguration. Durch die Unterstützung von Ebenen erhalten Sie umgehend Feedback zu Stanzlinien, Trapping-Ebenen, SmartMarks, Barcodes und Tinten sowie zu ihren Eigenschaften.


Strukturelle Designs importieren

Der clevere CAD-Import von Plato gewährleistet ein fehlerfreies, automatisiertes Plattenlayout. Plato liest CFF-, DDES- und ArtiosCAD-Dateiformate. Alle Informationen einschließlich Step-and-Repeat-Parameter, Bogen- und Pappengrößen sowie Lackbereiche werden berücksichtigt.


Stanzformbasierte automatische Maskierung von Grafiken

Um nicht druckende Bereiche zu definieren und um unerwünschte Bereiche des Grafikdesigns zu maskieren, können die Benutzer mit Hilfe der automatischen Maskierungswerkzeuge von Plato bestimmte Bereiche von der Maske ausschließen und eine Maske aus einer Einzelnutzen-Stanzformkontur erstellen.


Plattenbasierte Maskenanpassung

Mit SmartFlaps™ können Sie überlappende Grafikmasken auf der Platte intelligent und besonders einfach anpassen. Es schlägt die beste Maske vor, die dann vom Benutzer optimiert werden kann. Sobald eine Entscheidung gefällt wurde, wird diese auf ähnliche Masken auf der gesamten Platte angewandt.


Erstellung des Rückseitenlayouts

Immer mehr Verpackungen und Etiketten werden beidseitig bedruckt und nur Plato SmartFlips erstellt das Layout auf der Rückseite mit einer präzisen Ausrichtung an der Vorderseite.


Automatische Erstellung von Druckproduktionskontrollen

SmartMarks erstellen automatisch Druckproduktionskontrollen wie Farbbalken, Bogeneckenmarken und Schnittmarken. SmartMarks bieten darüber hinaus weitere Funktionen, mit denen TextMarks beispielsweise XMP-Daten verwenden können. Sie sind dynamisch und lassen sich automatisch an Änderungen in Ihrem Job anpassen.


Erstellung von Lackplatten

Mit Platos Importwerkzeugen für CAD-Dateien wird die Erstellung von Lackplattenseparationen hochgradig automatisiert: Sie müssen die Lackbereiche auf der Platte nicht mehr neu zeichnen.


Stationsnummerierung

Plato fügt einen Platzhalter für die Stationsnummer ein – die Position auf dem Bogen. Der Platzhalter gibt Attribute wie etwa die Position, die Schrift, die Größe und die Druckfarben an, mit denen die Nummer gedruckt werden soll. Wählen Sie aus 16 vordefinierten Nummerierungsschemen oder geben Sie die Reihenfolge interaktiv an. Es kann nicht nur jede Station nummeriert werden, sondern auch die verschiedenen Stanzabfallteile lassen sich eindeutig identifizieren, um die Effizienz Ihrer Qualitätsprüfung nach dem Drucken maximieren zu können. Diese Platzhalter können auch in ArtioCAD definiert und in Plato importiert werden.


In JDF exportieren

Die Unterstützung von JDF-Export aus Plato verbessert die Verbindung Ihres Plattenraums mit Ihren Geschäftsprozessen, basierend auf standardmäßigen Workflow-Automatisierungskonzepten.


QuickStep-Kompatibilität

Für QuickStep-Benutzer ist Plato ein einfaches und logisches Upgrade, da es vollständig kompatibel mit GRQ-Dateien ist. Die Repetierformel aus QuickStep kann mit den rasterbasierten Werkzeugen von Plato weiter bearbeitet werden.


Zentralisierte Farbdaten in Plato verwenden

Wir nutzen bereits gemeinsam Dateien, Schriften, Bilder und Produktionsspezifikationen. Daher müssen auch die kritischen marken- und verpackungsrelevanten Farbinformationen miteinander geteilt werden.

Verwenden Sie dieselben Farbinformationen in ArtPro, PackEdge, Plato, aber auch in Adobe® Illustrator® und Adobe® Photoshop®. Das Ziel ist die Schaffung einer Umgebung, in der die Farbe vorhersagbar ist, so dass die notwendigen farbkritischen Entscheidungen überall in der Lieferkette getroffen werden können. Siehe auch Color Engine.

Kontakt
Esko

Kontakt
This website uses cookies and other tracking technologies. By using this website, you are agreeing to our
Privacy Policy.