Value Stream Mapping: Der Weg zum Drucken ohne Abfall und Verschwendung

Der beste Weg für Druckunternehmen, um zu wachsen, ist nicht das Einstellen von zusätzlichem Personal, sondern die Eliminierung von Abfall und Verschwendung durch die Value Stream Mapping, kontinuierliche Prozessanalyse und -Verbesserung. Fragen Sie Data Image Group, ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen, das auf Breitformat, große Auflagen und POS-Material spezialisiert ist. Befragt von Image Reports, erzählt der Geschäftsführer der Data Image Group Robert Farfort über den Value Stream Mapping-Weg seines Unternehmens mit Esko, und den positiven Resultaten, die bisher erzielt wurden:

„Eine der größten Auswirkungen hatte es auf den Informationsfluss. Die Sache ist die, dass manche Leute nicht gern in IT und Software investieren, weil Sie die Resultate nicht richtig sehen. Aber wir sind überzeugt, dass es massive Auswirkungen hat.

Was ist Value Stream Mapping?

Value Stream Mapping (VSM) befasst sich mit dem Wertschöpfungs-Workflow eines Unternehmens und legt Verschwendung und Verzögerungen offen, basierend auf echten Zahlen und Einsichten von Angestellten. VSM zeigt Möglichkeiten auf, die Produktivität und den Durchsatz zu verbessern. VSM sieht den Workflow als ein System von Stufen und Aktivitäten, die in der ein oder anderen Weise miteinander verbunden sind, und hilft Führungskräften, anstelle von Einzelaktionen eine langfristige Zero-Waste-Strategie einzuführen. Oder, wie es Eskos F&E-Direktor Frank Adegeest formuliert:

„VSM bringt einen dazu, ganzheitlich zu denken. Es macht keinen Sinn, kleine Erfolgsinseln in einem Meer von Verschwendung zu erreichen.“

6 Bereiche, in denen Großformatdrucker Abfall und Verschwendung reduzieren können

Großformatdrucker die sich, wie die Data Image Group, dazu entschließen, sich auf den VSM-Weg zu begeben, kommen schnell auf sechs Bereiche, in denen sie enorm viel Abfall und Verschwendung reduzieren können:

  1. Der Freigabezyklus: Design in 3D reduziert die Anzahl der erforderlichen physischen Muster, so dass Kunden exakte Wiedergaben des Endprodukts ansehen können.
  2. Preflight: Ein vollständig automatisierter Druckvorstufen-Workflow ermöglicht Bedienern, Dateien einfach in Hotfoldern abzulegen und diese Dateien so direkt an die Druckmaschine zu senden, ohne Fehler zu riskieren, da der Preflight-Check automatisch erfolgt.
  3. CAD-Design: Fehlende interne CAD-Kenntnisse müssen für POP-Designer kein Problem darstellen, dank ArtiosCAD Display Store, das POP-Display-Designs zum Herunterladen bietet.
  4. Produktionskontrolle: Wenn man dem Weg eines Jobs durch die gesamte Produktion folgt, ist das zeitraubend und natürlich fehleranfällig. Warum lassen Sie das nicht den Device Manager von Esko übernehmen?
  5. Betreiben von Schneideanlagen: Eskos Shared Resources (ein Teil der i-cut Production Console) steigert den Durchsatz um 10 % durch die Analyse der eingehenden Schneidedateien und das Automatisieren der Anlageneinrichtung und Werkzeugwahl nach vom Bediener gewählten Parametern.
  6. Versand: Warum wertvolle Zeit damit verschwenden, auszuprobieren, wie Bestellungen auf Paletten passen, wenn es Software-Lösungen wie Cape Pack gibt, die das in kürzester Zeit erledigen können?

Wollen Sie noch mehr? Lesen Sie alles über die intelligente Art und Weise, um Ihre Druckvorstufenkosten zu reduzieren.

Esko
Kontakt


Abonnieren
This website uses cookies and other tracking technologies. By using this website, you are agreeing to our
Privacy Policy.
This website uses cookies and other tracking technologies. By using this website, you are agreeing to our
Privacy Policy.