So kombiniert der Wellpappenverarbeiter Cartonéo die HP Scitex 11000 mit einer automatisierten Kongsberg C

Nach unten
Die Herausforderung

Cartonéo wollte den Schritt ins digitale Zeitalter der Kleinauflagen-Produktion mit Wellpappenkarton wagen.

Die Lösung

Investieren Sie in eine digitale Serie: Eine HP Scitex 11000 Druckmaschine und eine leistungsstarke automatisierte Kongsberg C66-Weiterverarbeitungsanlage

Die Vorteile
  • Öffnung neuer Märkte
  • Endlich Herausforderungen durch kleinere Auflagen, kundenspezifische Wünsche und Differenzierung begegnen
  • Minimierte Stillstandzeiten und gleichzeitig maximierte Produktivität
  • Das Personal hat mehr Zeit für wertschöpfende Aufgaben
Der Schritt in das digitale Zeitalter

Cartonéos Kauf einer HP Scitec Digitaldruckmaschine der neuesten Generation und der vollautomatisierten Esko Kongsberg-Weiterverarbeitungsanlage hat zu einer größeren Produktionsautomatisierung geführt. Das öffnet für Cartonéo ebenfalls neue Großformat- und POS-Märkte.

Edmond Perrier, Firmenpräsident, sagte dazu: “Die Integration dieser digitalen Serie in unsere konventionelle Ausstattung ist wirklich revolutionär. Diese Werkzeuge ermöglichen uns, kleine und große Formate anzubieten, große Serien einer einzelnen Einheit und aus verschiedenen Materialien mit flachem Karton und Wellpappenkarton, sowie Kunststoff, Holz etc.


Die Integration dieser digitalen Serie in unsere konventionelle Ausstattung ist wirklich revolutionär. Wir können jetzt neue Märkte erschließen und erobern sowie neue Kunden in verschiedenen Bereichen gewinnen, wo es eine steigende Nachfrage nach Kleinauflagen sowie kundenspezifische Wünsche und Differenzierung gibt.

Edmond Perrier, Firmenpräsident, Cartonéo


Öffnung neuer Märkte

Edmond Perrier fährt fort: “Wir können jetzt neue Märkte erschließen und erobern sowie neue Kunden in verschiedenen Bereichen gewinnen, wo es eine steigende Nachfrage nach Kleinauflagen sowie kundenspezifische Wünsche und Differenzierung gibt.

Die digitale Produktion ist für uns fast wie ein neues Geschäft, daher nehmen wir uns Zeit, zusammen mit den Teams von HP und Esko zu lernen. Automatisierung war von Anfang an der Schlüssel zu Cartonéos Vorhaben und kurzfristig ist das Ziel, die Robotereinheit einzuführen, welche die Esko Kongsberg C66 als Stand-Alone-Lösung sowie fernsteuerbar macht.”

Perfekte Synchronisation

Die Esko Kongsberg C66 hat eine durchschnittliche lineare Geschwindigkeit von 100 m/min und kann in mehreren Zonen mit einem, zwei oder vier Bögen arbeiten. Ein automatisches Saugsystem greift und transportiert die Platten. Die Kameras befinden sich auf dem Roboter, nicht auf dem Tisch, um eine hochgradig genaue Erkennung der Ecken und Unterseiten der Bögen für eine ultrapräzise Positionierung sicherzustellen.

Der Vorteil: Maximierte Produktivität

Der zusätzliche Wert dieser Einrichtung liegt im kontinuierlichen Betrieb. Das minimiert die Stillstandzeiten und maximiert die Produktivität. Und es ist außerdem vorteilhaft für die Produktion von Kleinauflagen.

Die Werkzeugwechsel für die verschiedenen Substrate dauern nur Minuten und die Lade-/Entladezeiten der Tischbereiche durch den Arm wurden optimiert.

Der Roboter kann Medien von verschiedenen Paletten handhaben und die kamerabasierte intelligente Technologie garantiert eine 100 %ige Präzision und Wiederholgenauigkeit.

Während das Material in einer Zone verarbeitet wird, lädt der Roboter weiteres Material und bereitet die andere Zone für das Finishing vor. Das minimiert Leerlaufzeiten, der Arbeitstisch arbeitet und schneidet kontinuierlich, fast die gesamte Zeit.

Edmond Perrier erklärt: „Die Robotereinheit hat uns ermöglicht, unser Personal von uninteressanten Zuarbeiten zu befreien. Heute organisiert eine einzige Person die Abläufe und die Produktionsaufträge für beide Maschinen; das schafft Arbeit mit Mehrwert. Bezüglich des Schneidens haben wir eine Menge an Produktivität, Qualität und Flexibilität gewonnen. „

Perrier fährt fort: „Dadurch, dass wir uns für Esko entschieden haben, haben wir ein außergewöhnliches und intelligentes Equipment gewählt, und alles, was damit verbunden ist, sprich Verantwortlichkeit, Service und hochqualifizierte Manpower.“

Cartonéo feiert sein 120. Jubiläum

Der Wellpappenverarbeiter Cartonéo hat im Oktober 2017 sein 120. Jubiläum gefeiert. Edmond Perrier wird von seinen drei Söhnen unterstützt und die Cartonéo-Gruppe besteht aktuell aus drei Unternehmen, die ungefähr 130 Personen beschäftigen. Die Firmenzentrale in Vault-les-Saint-Claude steuert die Verarbeitung von Wellpappenkarton, das Equipment für den Digitaldruck und den Zuschnitt und den Workflow, während der Offset-Druck und die Verarbeitung von flachem Karton in Géovreissiat stattfindet. In der Anlage in Villefranche-sur-Saône werden POS-Materialien verarbeitet.

Kontakt
Esko
Kontakt


Abonnieren
Diese Website verwendet Cookies und andere Tracking-Technologien. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden mit unserer/unseren
Datenschutzrichtlinie.