Thimm implementiert Esko ArtiosCAD Enterprise - Esko

Thimm implementiert Esko ArtiosCAD Enterprise

Januar 08 2016

Gent (Belgien) – Eine zukunftssichere Komplettlösung für die Verpackungsentwicklung aus der Hand des Marktführers: Das ist der Grund, warum sich Thimm Verpackung, der größte Geschäftsbereich der Thimm Gruppe aus Northeim, für die Unternehmenslösung ArtiosCAD Enterprise von Esko, entschieden hat. Das Projekt, dessen Planung und Bedarfsanalyse bereits vor fünf Jahren begann, ist im Lauf des Jahres 2015 in einer Rekordzeit von nur sechs Monaten im Unternehmen implementiert worden. Die Gesamtinvestitionssumme für die Umstellung und Anpassung der Standorte in Deutschland, Tschechien, Rumänien und Polen liegt bei mehr als einer halben Million Euro.

Hardy Hull, manager of the development centre at Thimm Verpackung

Hardy Hull, Leiter Entwicklungscenter bei Thimm Verpackung 

„Thimm Verpackung ist den vergangenen Jahren sehr schnell gewachsen. Unsere Vision war es, alle Arbeitsabläufe in der Verpackungsentwicklung zu synchronisieren, zentral zu steuern und die Ära der zeit- und kostenintensiven Insellösungen hinter uns zu lassen “, sagt Hardy Hull, Leiter Entwicklungscenter bei Thimm Verpackung. Nach einer eingehenden Marktanalyse und Gegenüberstellung des Leistungsumfangs der Anbieter hat sich Thimm Verpackung für ArtiosCAD Enterprise von Esko entschieden. Es hat in allen geforderten Punkten am besten abgeschnitten: vernetzter bereichsübergreifender Workflow, Daten- und Prozesssicherheit, Nachverfolgbarkeit, Fehlervermeidung, transparente Strukturen, vereinfachte Kommunikation, Vermeidung von Mehrfacheingaben, plattformübergreifende Verwendung der Daten in unterschiedlichen Systemen (einschließlich mobiler Geräte) sowie eine optimale und effiziente Administration.

„Für Esko spricht seine nominelle Präsenz am Markt und der einhundertprozentige Fokus auf Gesamtsoftwarelösungen der Verpackungsindustrie. Nicht nur die großen Markenartikelhersteller setzen auf Esko, sondern auch viele Zulieferer arbeiten mit Esko zusammen, um Schnittstellen zu ihren Lösungen anzubieten“, fährt Hardy Hull fort. Ein wesentlicher Punkt war die Einbindung in die ERP-Unternehmenssoftware MS Dynamics AX, um die Kalkulation- und Kostenabrechnung ebenfalls unternehmensweit zu vereinheitlichen. Zusatzpakete wie das Esko Programm Cape für die Palettenoptimierung oder Studio Visualizer für die 3D-Visualisierung haben Thimm Verpackung darüber hinaus als praktische Hilfsmittel überzeugt.

Zentrale Plattform für standortübergreifendes Datenhandling

ArtiosCAD EnterpriseMit ArtiosCAD Enterprise werden alle Ressourcen in einer zentralen und doch privaten Unternehmensdatenbank in der Cloud gespeichert. Der auf WebCenter basierende Enterprise Database Server beinhaltet eine sichere, über das Web zugängliche Datenbank in der Cloud sowie Projektmanagement-Funktionen. Er ermöglicht die dynamische Online-Zusammenarbeit zwischen Design-Gruppen, CAD- und Grafikdesignern, Zulieferern, Markeninhabern und der Produktion. Der ArtiosCAD Enterprise Client stellt den WebCenter-Projekten alle CAD-spezifischen Metadaten wie Geometrie und Materialien zur Verfügung, so dass von Anfang bis Ende alle Details zum Verpackungsprojekt zuverlässig erfasst und verwaltet werden.

„Thimm Verpackung hat sich aufgrund einer rationalen, technisch begründeten Analyse der am Markt befindlichen Lösungen für die vernetzte Verpackungsentwicklung von Esko entschieden. Noch ist es zu früh, um konkrete Zahlen zum Einsparungspotenzial nennen zu können, doch Thimm Verpackung wird in Zukunft wesentlich mehr Zeit und Ressourcen für den Kreativpart freisetzen können. Das macht uns stolz“, sagt Armand Gougay, Vice President Europe und Middle East (EMEA) bei Esko. Das geschützte Datenbanksystem in der Cloud und der geregelte Zugriff stellen sicher, dass Thimm Verpackung für alle Standorte und Mitarbeiter die Datenhoheit erlangt – „Und das ist ein wesentlicher Faktor für einen effizienten automatisierten Workflow“, so Armand Gougay.

Für Hardy Hull steht fest, dass Esko einen tollen Job gemacht hat: „Ich möchte vor allem dem Esko-Team und natürlich unserem mehrköpfigen Team der Thimm Verpackung. Wenn sie alle nicht so engagiert dabei gewesen wären, hätte die Implementierung nicht so schnell und reibungslos geklappt.“ In einem weiteren Schritt ist geplant, die Online-Plattform WebCenter nach der internen Verfügbarkeit auch den Thimm-Kunden extern bereitzustellen.

Über Thimm

Thimm Verpackung ist der größte Geschäftsbereich der Northeimer Thimm Gruppe. Die 1949 gegründete Unternehmensgruppe ist einer der führenden Hersteller von Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertigen Verkaufsaufstellern (Displays), Verpackungssystemen aus unterschiedlichen Materialkombinationen sowie verpackungsrelevanten Dienstleistungen im europäischen Markt. Mehr als 2.800 Mitarbeiter an 18 Standorten in Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen und Mexiko erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 530 Millionen Euro. www.thimm.de