Esko-Lösungen sind das Herzstück in der weiten Landschaft des Verpackungsdrucks - Esko

Esko-Lösungen sind das Herzstück in der weiten Landschaft des Verpackungsdrucks

Mai 24 2016

Gent (Belgien), 26. Mai 2016 – Parallel zu seiner eigenen Messepräsenz wird Esko eine Reihe von Partnerausstellern, Veranstaltungen und Seminaren unterstützen und damit seine Position als Marktführer und Innovator im Verpackungsmanagement, dem Entwurf, der Druckvorstufe und der Produktion unterstreichen.

„Die Zusammenarbeit mit einem so ausgedehnten Partnernetzwerk verschafft uns einen facettenreichen und beispiellosen Überblick über aktuelle Trends, Herausforderungen und Chancen in unserer Branche“, sagt Philippe Adam, Vice President Global Marketing bei Esko. „Es ist wohl wahr, dass der Produktions-Workflow für Verpackungen heutzutage immer komplexer wird. Eskos Lösungen allein werden sicher nicht allen Herausforderungen begegnen können, aber als beliebte  offene Plattform im Zentrum eines vielfältigen Produktions-Workflows bildet das umfassende Netz aus Partnerlösungen den Grundstein, auf dem gemeinsame Kunden zukunftssicher aufbauen können.“

 

Partner unterstützen „Packaging Simplified“

Eskos Partnernetzwerk umfasst die Systemintegration, die Steuerung von Druckmaschinen über DFEs (Digital Front End), die Integration von Farbtechnologie und die Belichtung der optimalen Flexodruckplatte, sowie die Steuerung von analogen und digitalen Weiterverarbeitungssystemen.

Adam erläutert dazu weiter: „Esko sucht ständig nach Partnern, die führende Technologien und Lösungen anbieten. Dadurch können wir gewährleisten, dass unsere Lösungen ihr Leistungspotenzial ausschöpfen und die beste Marktchance ergreifen: die Vereinfachung des Verpackungsproduktionsprozesses – Packaging Simplified. Gemeinsam mit unseren Partnern schaffen wir so das bestmögliche Endanwender-Erlebnis und fördern Wachstum und Rentabilität.“

 

Gemeinsame Nutzung bewährter Praktiken

Neben seiner Präsenz auf Partnerständen (Details siehe unten) wird Esko aktiv bei diversen Veranstaltungen und Seminaren auf der drupa 2016 mitwirken. Auf dem Stand von Touchpoint Packaging (Halle 12, B53), ausgerichtet von der EPDA (European Packaging Design Association), wird Esko Produktmanager Chris Stowe Markeninhaber und Designer mit vier wegweisenden Präsentationen über Technologien für Anwendungen in den Bereichen 3D und erweiterte Realität auf eine Entdeckungsreise in die Zukunft einladen. Jan De Roeck, Direktor für Solutions Marketing bei Esko, wird eine Diskussion unter Branchenführern zum Thema Serialisierung und Personalisierung moderieren. Das komplette Programm mit Terminangaben ist auf der drupa Webseite erhältlich. 

Im drupa cube nimmt Jan De Roeck Esko im Rahmen einer Innovation-Session-Diskussion teil, die auf die Rolle der Verpackung in der Erfahrungswelt des Kunden gerichtet ist. Die Diskussion findet am 7. Juni um 15.45 Uhr unter dem Titel The Role of Packaging in the Customer Journey statt.

 

Esko Partnerschaften auf der ganzen Messe

Apex (Halle 11, Stand B26) und Esko arbeiten gemeinsam daran, den Einsatz von Druck im erweiterten Farbraum für Flexo-Verarbeiter zu vereinfachen. Equinox und Full HD Flexo von Esko, in Verbindung mit der GTT Rastertechnologie von Apex, erzielen außerordentliche Druckergebnisse in der gesamten Flexo-Industrie. Am 2. Juni findet um 10.00 Uhr im Kongresszentrum Düsseldorf ein Symposium über den erweiterten Farbraum statt, das Esko und Apex gemeinsam ausrichten. Thema: warum sich immer mehr Markeninhaber an Zulieferer wenden, die Kompetenz im Druck im erweiterten Farbraum aufweisen können.

Asahi Photoproducts (Halle 11, Stand A60) gehört zu den führenden Wegbereitern in der Entwicklung von Photopolymer-Flexodruckplatten und unterstützt Equinox, Eskos Lösung für den erweiterten Farbraum für den Flexodruck, mit einem perfektem Platte-zu-Platte-Register und der „Pinning Technology for Clean Transfer“. Die wasserauswaschbare Druckplatte AWPTM liefert konstante Druckfarbenübertragung von Anfang bis Ende.

AVT (Halle 9, Stand C60) ist Experte für die Qualitätssicherung und Inspektion von Druckmaschinen und unterhält über 4.000 Anlagen im Etiketten- und Verpackungsdruck. Verpackungs- und Etikettendruckmaschinen müssen zunehmend zum Teil sehr kleine Auflagen verarbeiten. Die Autoset-Lösung von AVT ermöglicht die Konfiguration und Selbsteinleitung von Inspektionen aus der Esko Automation Engine heraus und bringt so eine automatische optimierte Druckvorstufe in die Produktions-Workflows ein.

BOBST Firenze (Halle 10, Stand A60) (früher unter dem Namen Nuova Gidue bekannt) und Esko schlossen sich im Jahr 2013 für das REVO-Projekt zusammen und optimierten den Flexodruckprozess durch die „Digitalisierung“ des gesamten Herstellungsprozesses. So wurden revolutionäre neue Standards für den Druck und die Verarbeitung von Etiketten und Verpackungen gesetzt. Software von Esko für die Druckvorstufe (darunter auch das Drucken im erweiterten Farbraum mit Equinox) und der Flexobelichter Esko CDI sind Schlüsselkomponenten dieser betriebsbereiten Lösung.

BST Eltromat (Halle 10, Stand D41 & Halle 7, Stand B22) bietet ein breites Angebot qualitätssichernder Lösungen für die Bahnlaufregelung. Mit Hilfe eines Workflows von Esko wird die Konfiguration des BST-Inspektionsaggregats von der Druckvorstufe überwacht, was eine dramatische Rüstzeitverringerung mit sich bringt und mögliche Benutzerfehler ausschließt.

Cerm Benelux (Halle 17) ist ein weltweiter Anbieter von Business-Management-Software für Schmalbahndruckereien. Cerm stellt einen komplett integrierten Workflow zur Verfügung und entwickelt zusammen mit Esko eine vollautomatische Geschäfts- und Produktionslösung, die die zentrale Freigabe und automatisches Blattlayout umfasst.

CHILI publish (Halle 7a, Stand F40): Esko hat die Online-Dokumentenbearbeitungssoftware CHILI Publisher mit WebCenter integriert. Zusammen mit Esko Dynamic Content bildet CHILI Publish einen integralen Bestandteil von Eskos innovativer Lösung für automatisches Grafikdesign.

Color Logic Publish (Halle 7, Stand C19) entwickelt spezielle Plug-ins für Adobe sowie Paletten für den Druck mit metallischen und dekorativen Effekten. Die Color-Logic Design Suite™, kombiniert mit der Esko Studio Visualizer Software, ermöglicht Markeninhabern, Color-Logics Spezialeffekte auf Verpackungen, Etiketten, POP und Akzidenzdruckartikeln vor Beginn der Druckproduktion zu visualisieren. Dadurch wird die Markteinführung im Vergleich zu herkömmlichen Methoden mit Prototypen beschleunigt.

Comexi (Halle 10, Stand B20), der Experte für Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen für den flexiblen Verpackungsdruck, hat gemeinsam mit Esko und X-Rite in Bezug auf die Rüstzeitverringerung und Farbabstimmung mit seinem Projekt CINGULAR MATCH einen großen Schritt nach vorn getan. Comexi-Kunden setzen neue Farb- und Qualitätsstandards mit Esko Equinox und digitalen Geräten zur Herstellung von Flexoplatten von Esko.

Die digitalen Farb-Etikettendruckmaschinen N610i von Domino (Halle 5, Stand A23) werden durch das Esko DFE und die Color Engine angesteuert.

DuPont (Halle 8b, Stand C21) feiert in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum einer Zusammenarbeit, aus der die digitale Plattenherstellung für den Flexodruck hervorging und die Branche wahrhaftig revolutioniert hat. Die beiden Unternehmen teilen eine Langzeitvision zur stetigen Erneuerung der Flexoplattenherstellung. Im Mittelpunkt steht der kürzlich eingeführte XPS Crystal 5080, der neue UV-LED-Belichter für Flexoplatten, auf dem UV-Haupt- und Rückseitenbelichtung in einem Schritt erfolgen. 

Durst Phototechnik (Halle 6, Stand D40) ist ein Hersteller von professionellen digitalen Drucksystemen für den Etiketten- und Verpackungsmarkt. Durst Phototechnik setzt das Esko DFE  einschließlich der Farbmanagement-Software ein.

EFI (Halle 9, Stand A40) und Esko haben sich zusammengeschlossen, um zertifizierte Workflows, die auf die Eliminierung von Berührungspunkten in den Produktionsvorbereitungsprozessen gerichtet sind, zu ermöglichen. Die Integration zwischen ERP, CAD und der Druckvorstufe zielt darauf ab, durch Kostenbeseitigung und schnellere, präzisere Arbeitsmethoden die Margen für jeden Auftrag zu erhöhen.

Epson (Halle 5, Stand A1) und Esko vereinen zwei hochmoderne digitale Technologien, die den Kunden auf effektive Weise erlauben, ihre Druckvorstufen und Workflows zu rationalisieren, um konsistente und hochwertige Farbetiketten zu drucken.

Fujifilm (Halle 8b, Stand A25) ist ein Zulieferer modernster Druckproduktionssysteme für zahlreiche verschiedene Anwendungen und ein weltweiter Wiederverkäufer zahlreicher Software- und Hardwareprodukte von Esko. Die neuen HD-kompatiblen, wasserauswaschbaren FLENEX-Platten von Fujifilm wurden für die Belichtung auf einem Esko CDI optimiert. Fujifilm wird den neuen CDI Crystal 5080 auf seinem Stand zeigen.

GlobalVision (Halle 7a, Stand E20) hat die Quality Control Platform entwickelt, durch die Anwender mit automatischen Inspektionswerkzeugen für Text, Grafiken, Barcodes, Blindenschrift und bedruckte Komponenten Fehler auf Verpackungen finden und beseitigen können. Dank der Integration mit der Esko Automation Engine bieten GlobalVision Jobtickets eine einfache Möglichkeit, die Genauigkeit von Dateien zu überprüfen und die Qualitätskontrolle im Esko-Workflow zu sichern.

HP (Halle 17). Strategische Partnerschaften mit Esko verbinden die Qualität, Vielseitigkeit und Produktivität der Digitaldruckmaschinen von HP mit den führenden Workflow-Tools von Esko. Der daraus resultierende, äußerst effiziente durchgängige Workflow wird derzeit von hunderten Benutzern weltweit geschätzt. Eine Vielzahl von Esko Software-Workflowlösungen wird zur Steuerung der digitalen Großformatdruckmaschinen von HP eingesetzt. Schneidesysteme von Kongsberg bilden die perfekte Ergänzung zu HPs Drucklösungen.

Hell Gravure Systems (Halle 16, Stand D10) ist ein langjähriger OEM-Partner und Wiederverkäufer der ArtPro-Druckvorstufensoftware für Tiefdruckanwendungen im Verpackungsbereich (HelioCom Workstationen). In jüngster Zeit hat Esko eine automatische Lösung entwickelt, die für die Dateiausgabe im TIFF-Format geeignet und an das Front-End von HelioDisk-Maschinen gekoppelt ist.

Highcon (Halle 9, Stand C50) entwickelt und vertreibt einzigartige, patentierte digitale Schneide- und Rillanlagen, die für die analoge Weiterverarbeitung all die Vorzüge bieten, die bislang nur für die digitale Druckvorstufe und den Druck-Workflow verfügbar waren. Seit seiner Gründung arbeitet Highcon zusammen mit Esko an dem Highcon Light Editor, einem Tool zur Dateibearbeitung in letzter Minute. Die Highcon Axis Web-to-Pack-Software-Plattform wird von Esko gesteuert. Highcon ist Eskos Partner für das digitale CAD-Front-End zur Anpassung von Last-Minute-Stanzlinien vor der digitalen Produktionsaufnahme. Esko wird im Rahmen des Präsentationsprogramms auf dem Highcon-Stand vorgestellt werden.

Landa (Halle 9, Stand A73) wird die vorgelagerte Automatisierung mit Esko-Lösungen für die Druckvorstufe, darunter auch die Esko WebCenter-Technologie als Freigabe- und Kommunikationstool innerhalb seiner Drucklieferkette, zeigen. Außerdem werden die Esko Automation Engine und Color Management als Lösung für die Druckvorstufe zum Antrieb der Landa Nanographic Printing®-Druckmaschinen durch das Landa DFE vorgeführt werden.  

MacDermid Graphics Solutions (Halle 5, Stand A39) ist ein Hersteller und Vertreiber von Photopolymer-Flexodruckplatten für den Verpackungsdruck. Die Partnerschaft mit MacDermid und Esko besteht schon seit langem. Sie setzt auf innovative Kollaborationslösungen zur Erhöhung der Druckqualität und allgemeinen Produktivität, von der die Kunden beider Unternehmen profitieren. 

Theurer.com (Halle 9, Stand E14) und seine C3 ERP/MIS-Branchensoftware für Etiketten, flexible Verpackungen und Faltschachteln erlaubt standardmäßig die Integration in die Esko Automation Engine, um eine maximale Effizienz der Druckvorstufe und der Produktion für gemeinsame Kunden zu gewährleisten.

Strip Plate (Halle 3, Stand EO4) wird auf seinem Stand demonstrieren, wie seine Lackplatten auf einer digitalen Weiterverarbeitungsanlageh XE10 von Kongsberg zugeschnitten werden.

X-Rite Pantone (Halle 8b, Stand A23). Esko stellt gemeinsam mit seinem Schwesterunternehmen am selben Stand aus. Beide Unternehmen arbeiten zusammen auf dem Gebiet der Kommunikation, Rezeptierung, Messung und Verwaltung von Farben. Die Kompetenz von Esko im Bereich Farbmanagement bietet einen ganz natürlichen Anschluss zur branchenführenden Farbausrüstung von X-Rite und der Standardsprache für die Farbkommunikation von Pantone. Beide Unternehmen unterstützen ihre Kunden dabei, den Farbstandards und Farberwartungen in einem breiten Spektrum von Substraten und Drucktechnologien gerecht zu werden. Farbexperten werden Komplettlösungen von Esko und X-Rite Pantone innerhalb zahlreicher „Inspirationszonen“ auf dem gemeinsamen Stand demonstrieren.

Windmöller & Hölscher (Halle 15, Stand A41) ist ein Hersteller von Maschinen und Systemen für die Extrusion, den Druck und die Verarbeitung von flexiblen Verpackungen. Als Hersteller von Flexodruckmaschinen arbeitet das Unternehmen zusammen mit Esko an einem integrierten Flexosystem unter dem Markennamen PRO FLEXO. Auf der drupa wird die Esko Automation Engine die Vorbereitung einer W&H MIRAFLEX-Druckmaschine unterstützen. Die Kommunikation zwischen der Esko Automation Engine und der MIRAFLEX-Druckmaschine von WINDMÖLLER & HÖLSCHER sowie Anlagen zur Plattenherstellung von Esko stellen ideale Lösungen dar, mit deren Hilfe Kunden den Druck, kleinere Auflagen effizient durchzuführen, besser bewältigen können. Ulrich Harte, verantwortlich für Geschäftsentwicklung und Marketing Druck und Veredelung bei W&H, bestätigt dies: „Wir teilen Eskos Vision, über die derzeitigen Möglichkeiten der Flexodruckplattenherstellung und Drucktechnologien hinaus ein Umfeld zu schaffen, in dem jeder Schritt im Flexodruckprozess integriert und optimiert ist und so ein Maximum an Druckmaschinenverfügbarkeit und Druckqualität erzielt. Diese Lösung bietet unseren Kunden die Möglichkeit zur Differenzierung von der Konkurrenz, zur Wachstumsförderung ihres Geschäfts und zum Schutz ihrer Margen. Dies ist nur ein Beispiel unserer Vision für PACKAGING 4.0 – intelligente, intuitive und integrierte Produktionstechnologie.“

Drei weitere Unternehmen sollten noch wegen ihrer besonderen Beziehung zu Esko erwähnt werden:

Eskos Tochtergesellschaft Enfocus wird in einer separaten Zone auf dem Esko-Stand seine renommierten Software-Lösungen für das Prüfen und Bearbeiten von PDF-Dateien und für die modulare Workflow-Automatisierung präsentieren. Darin eingeschlossen sind die jüngsten Entwicklungen von Switch, PitStop und Connect. Darüber hinaus wird Enfocus mehrere Cloud-Anwendungen, unter anderem für PitStop Server-Abonnements, Asset Syncing für Switch sowie eine Lösung für stärker HTML-basierte Benutzeroberflächen vorstellen, die die Flexibilität und das Nutzererlebnis maximieren. Die Experten von Enfocus erläutern am Stand, wie diese Lösungen zusätzliche Effizienzsteigerungen ermöglichen.

In der Verpackungslieferkette wird eine wachsende Zahl von digitalen Assets erstellt. Diese Inhalte müssen den Marketingabteilungen zur Verfügung stehen und, indem sie die physische und digitale Welt vereinen, in das Management der Inhalts- oder Produktinformationen eingebunden werden. Durch die Integration des MediaBeacon DAM-Systems von Esko mit WebCenter wird dem richtigen Interessenten immer die richtige Version in allen relevanten Dateiformaten über die Verpackung hinaus zur richtigen Zeit im Verpackungsworkflow zur Verfügung gestellt. Diese Integration fördert ein besseres Design, trägt zum Markenschutz bei, sichert die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und beschleunigt den Marktauftritt. An seinem Stand auf der drupa wird Esko das gesamte Leistungspotenzial und alle Vorteile von MediaBeacon vorführen.

Eskos langjährige Partnerschaft mit Adobe sei ebenfalls genannt. Esko ist seit langem ein OEM-Partner von Adobe und verwendet die Adobe Creative Cloud als Plattform, auf der Esko DeskPack Plug-ins gehostet und Illustrator und Photoshop als Bearbeitungsprogramme mit voller Funktionalität bereitgestellt werden. Esko setzt darüber hinaus die PDF-Technologie von Adobe ein, darunter die Adobe PDF Print Engine, die die RIP-Funktion auf der Esko Software Plattform ausführt. Durch die mehr als 10-jährige Zusammenarbeit können die beiden Unternehmen ihren Kunden enormen Mehrwert bieten.

 

Spannende Zeiten

„Es ist schön zu sehen, dass so viele führende Zulieferer der Branche die Stärken von ‚Packaging Simplified‘ unterstützen und ihre Partnerschaft mit Esko schätzen“, erklärt Adam abschließend. „Indem wir uns gegenseitig Zugang zu unseren Technologien und Lösungen erlauben, setzen wir De-facto-Standards und schlagen Wellen in der Branche. Heute besteht das Hauptziel aller Druckdienstleister darin, den Zeitaufwand, die Kosten und das Fehlerrisiko ihrer Produktionsprozesse zu verringern und gleichzeitig eine führende Qualität und Konsistenz zu gewährleisten.“