Esko und Wink bündeln Kräfte für Lösung zum versetzten Stanzen und Drucken von Etiketten - Esko

Esko und Wink bündeln Kräfte für Lösung zum versetzten Stanzen und Drucken von Etiketten

September 23 2013

Gent (Belgien), 23. September 2013 – Esko (www.esko.com/de) und Wink Stanzwerkzeuge (www.wink.de), einer der führenden Anbieter von Stanzwerkzeugen, vereinen ihre Kompetenz bei Software und Technologie, um eine hocheffiziente Lösung zum versetzten Stanzen und Drucken von Etiketten zu schaffen.

Die kombinierte Lösung versetzt Weiterverarbeiter von Etiketten in die Lage, ihre Etikettenproduktion zu optimieren, das Produktionstempo zu erhöhen, Material einzusparen und äußerst präzise Druck- und Stanzergebnisse zu erzielen. Beide Unternehmen werden auf der Labelexpo Europe, die vom 24. – 27.September 2013 in Brüssel stattfindet, an ihren jeweiligen Ständen (Esko: 5B25, Wink: 6G92) die Vorteile dieser Partnerschaft erläutern.

Die Zusammenarbeit kombiniert die innovative Stanztechnologie von Wink mit der Esko Software zum versetzten Stanzen und Drucken sowie mit den Weiterverarbeitungsanlagen Kongsberg von Esko zur ProShift® Technologie. ProShift® erlaubt, die Stanzpositionen flexibler zu verteilen und zugleich die gesamte Druckfläche vollständig auszunutzen. Möglich wird dies durch moderne Lasertechnologie, mit der von Wink die obere und untere Kante des Stanzblechs stufenweise zugeschnitten werden. Die Bogenlayout-Software Plato von Esko erzeugt auf Tastendruck das versetzte Etikettenlayout. Die perfekte Abstimmung zwischen Druckplatte und Stanzblech ist garantiert, da die Daten simultan exportiert werden, um die Flexodruckplatte mit dem versetzten Layout zu erstellen und das entsprechend angepasste Stanzwerkzeug bei Wink zu bestellen.

 

Vorteilhafter versetzter Druck

„Diese Art des versetzten Druckens und Stanzens bietet zahlreiche Vorteile“, erläutert Fransz Verbeek, Produktmanager bei Wink. „In den meisten Fällen werden die Etiketten symmetrisch angeordnet, um Platz zu sparen und möglichst wenig Material zu verbrauchen. Beim Rotationsstanzen erweist sich dieses Layout jedoch als weniger vorteilhaft, da vertikale Linien dazu neigen, kräftiger als horizontale Linien zu stanzen und ein hoher Kontaktdruck dazu führt, dass diese auch tiefer eindringen. Das kann das Trägermaterial in Mitleidenschaft ziehen und dazu führen, dass alle Bestandteile der Stanzeinheit schneller abnutzen und dauerhaft beschädigt werden.“

ProShift® unterbindet diese negativen Auswirkungen, indem die Etikettennutzen in Laufrichtung der Maschine verschoben werden, wodurch sich der Anteil der gleichzeitig stanzenden Querlinien wesentlich verringert und der Stanzdruck gleichmäßig verteilt wird.

 

Effizientere Druckvorstufe

In Verbindung mit den Funktionen der Digital Flexo Suite von Esko erhöht die neue Lösung die Effizienz der Druckplattenproduktion und der Kontrollprozesse in der Druckvorstufe. Die Software nutzt intelligente Algorithmen und ist mit den Weiterverarbeitungsanlagen Kongsberg von Esko verbunden, so dass die Platten vollautomatisch zugeschnitten werden. Sie legt auch die Parameter fest, die bei der Montage der Platten auf den Druckzylinder zu verwenden sind.

 „Mit der versetzten Anordnung der Etiketten lassen sich auf der Weiterverarbeitungsanlage sowohl konventionelle rechteckige Druckformen als auch individuell geformte und versetzte Bilder mit exakten Konturen und einer hohen Wiederholgenauigkeit erstellen“, berichtet Pascal Thomas, Business Development Manager Flexo bei Esko. „Das bedeutet, dass Druckvorstufenunternehmen ihren Kunden jetzt vorgeschnittene und montagefertige Flexodruckplatten zur Verfügung stellen können, was Zeit und Geld spart. Das automatische Schneiden der Platten stellt den Druckunternehmen auch eine höhere Qualität und exaktere Schnitte zur Verfügung.“

 

Vorteile der versetzten Anordnung

Die ProShift® Lösung bietet gegenüber der konventionellen Etikettenproduktion insbesondere beim Stanzen von rechtwinkligen oder anderen Formen mit vielen horizontalen Stanzlinien zahlreiche Vorteile. Dazu zählen die Optimierung der Stanzergebnisse und eine geringere Beschädigung des Trägermaterials, eine längere Lebensdauer der Stanzbleche und Maschinenteile sowie ein stabileres Abgittern, was Bahnbrüche verhindert und damit die Ausfallzeiten verringert. Mit der Software von Esko zum versetzten Stanzen und Drucken sowie den Weiterverarbeitungsanlagen Kongsberg profitieren auch die Druckereien von den Vorteilen des versetzten Etiketten-Layouts. Um dem Etikettendrucker einen effizienten Workflow zu garantieren und den Versatz der Druckplatten und Stanzbleche möglichst umfassend zu koordinieren, werden die relevanten Bestelldaten von der Digital Flexo Suite von Esko simultan erstellt und in ein digitales Format umgewandelt.

 

 

 

Über Wink (www.wink.de)

Wink ist ein führender Anbieter von Stanzwerkzeugen für die graphische Industrie. Das Unternehmen produziert Stanzbleche, Bandstahlschnitte und Rotationszylinder für Etiketten-Weiterverarbeiter, Hersteller von Briefumschlägen und andere Druckunternehmen. Der Firmensitz befindet sich in Neuenhaus, Deutschland. Wink hat Niederlassungen in den Niederlanden, in Dänemark, Italien und in den USA sowie Vertriebsagenturen weltweit. Die Philosophie des Unternehmens lautet „You cut, we care“ – Sie stanzen und wir kümmern uns.