Esko auf der drupa 2012 - Esko

Esko auf der drupa 2012

Mai 04 2012

Gent (Belgien), 4. Mai 2012 – Auf der drupa 2012 wird Esko (www.esko.com/drupa) den bisher stärksten Messeauftritt mit der größten Ausstellungsfläche in seiner Firmengeschichte haben. Auf dem 900 m² großen Messestand erwartet die Besucher ein Showroom, in dem ihnen das innovative Software-, Hardware- und Service-Portfolio von Esko präsentiert wird. Esko hat seinen Stand A23 in Halle 8b.

„Alle vier Jahre kommen Fachbesucher aus aller Welt zur drupa, um sich über die neuesten Trends, Lösungen und technologischen Entwicklungen zu informieren, die ihren Geschäften helfen können. Esko wird sie nicht enttäuschen“, sagt Carsten Knudsen, CEO von Esko. „Auf dieser Messe werden einige äußerst innovative Entwicklungen im Lösungsportfolio von Esko ihr Debut feiern. Mit Unterstützung unserer besten Mitarbeiter und Händler werden Messebesucher schnell erkennen, dass unsere Wertangebote ihnen ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubern.“


Exponate auf dem Esko-Stand

Die Besucher werden ein großes Sortiment an Softwarelösungen für das Verpackungsdesign, Management, Design und Druckvorstufe, Farbmanagement, Workflow-Automatisierung und die Prozessintegration vorfinden. Mit der Einführung der Suite 12, einer wichtigen Update-Version des Workflow-Softwarepakets von Esko für die Verpackungs-, Etiketten-, Schilder- und Displaybranche, liegt der Schwerpunkt erneut darauf, durch neue Produktivitäts- und Effizienzvorteile eine noch höhere Wertschöpfung für den Anwender zu erzielen. Diese Optimierung ist auf die nahtlose Integration aller wesentlichen Tools und Systeme, zusätzliche 3D-Funktionen zur Gewährleistung einer ganzheitlichen Erfahrung, der mobilen Zusammenarbeit und webbasierter Workflows für das Verpackungsmanagement zurückzuführen.

Mit ihren Komponenten WebCenter 12, Automation Engine 12, Color Engine 12, Studio 12 und den führenden Bearbeitungswerkzeugen ArtiosCAD, PackEdge, ArtPro und DeskPack setzt Esko Suite 12 für alle Beteiligten in der Lieferkette ganz neue Maßstäbe in puncto Prozessintegration – angefangen vom Design bis hin zur Druckausgabe. Suite 12 bietet eine Antwort für alle Herausforderungen und Probleme bei der Produktionsvorbereitung im Verpackungsbereich. In der Pressemitteilung zur Suite 12 sind weitere Informationen zu finden.

Durch die weitere Erhöhung der Flexodruckqualität in einem Maße, wie es bislang nicht möglich war, und die Rationalisierung aller Arbeitsschritte bei der Plattenherstellung – angefangen von der Druckvorstufe bis hin zur Montage – ist Esko auch weiterhin ein Innovationsmotor. Denn die digitalen Flexodrucklösungen von Esko suchen branchenweit ihresgleichen. Der CDI Spark 2530 mit der digitalen Belichtungseinheit Inline UV1 und der CDI Spark 4835 Auto mit der digitalen Belichtungseinheit Inline UV2 werden neben der Digital Flexo Suite, die zur Optimierung der Herstellung von Flexodruckplatten dient, zu sehen sein. Der mit einer digitalen UV-Rückseitenbelichtungseinheit ausgestattete CDI Spark 4835 Auto wird eine der Hauptattraktionen auf dem Messestand von Esko sein. Dieser innovative Flexoplattenbelichter verfügt über eine digitale Rückseitenbelichtungseinheit, ein automatisches Ladesystem, eine digitale Hauptbelichtungseinheit und ein Entladesystem zur Verarbeitungseinheit. Die Flexoplattenbelichtung auf nur einen Mausklick wird vielen Besuchern ein zufriedenes Lächeln auf ihr Gesicht zaubern.

Anhand einer Vielzahl von erstaunlichen Flexodruckbeispielen aus aller Welt werden sich die Besucher am Messestand von der HD Flexo-Technologie von Esko überzeugen können. Pixel+ ist eine technische Innovation, die für unsere Partner und Hersteller von Flexodruckplatten entwickelt wurde. Sie dient als zusätzliche Unterstützung für DigiFlow-, LUX- und NExT „Flat Top Dot“-gestützte Workflows. Pixel+ umfasst ein optisches und Software-Update mit plattenspezifischer Rasterung, um die Volltondichte über den heute für flache Punktoberflächen („Flat Top Dot“) üblichen Standard hinaus zu verbessern.

Getreu seiner Rolle als Innovationsmotor wird Esko auf der drupa 2012 die HD-Flexoplatten-Bebilderungstechnologie der nächsten Generation präsentieren. In dem kontinuierlichen Streben nach Qualität ist die Kombination von glatten Übergängen im Hochlichtbereich und tiefdruckähnlicher Volltondichte beim flexiblen Verpackungsdruck nach wie vor schwierig. Dank der in den CDI-Belichter integrierten digitalen Hauptbelichtungseinheit und in Kombination mit der innovativen Belichtungs- und Rasterungstechnologie ist Esko jetzt in der Lage, unterschiedliche Punktformen und -strukturen auf einer einzelnen Platte zu kontrollieren. Die so entstehende Flexodruckplatte ist hervorragend für die Hochlicht- und die Tiefen- oder Volltonbereiche von Druckaufträgen geeignet. Jeder Profi im Flexo- und Verpackungsdruck sollte sich diese innovative Weiterentwicklung unbedingt auf der drupa 2012 ansehen. In der Pressemitteilung zum digitalen Flexodruck sind weitere Informationen zu finden.

Auf der drupa wird Esko auch seine digitalen Weiterverarbeitungslösungen präsentieren. Mit vier Kongsberg-Konfigurationen wird Esko auf seinem Messestand die große Palette an digitalen Weiterverarbeitungs- und Anwendungsmöglichkeiten im Verpackungs-, Display- und Schilderbereich zeigen. Auf jedem Tisch, auch auf dem vollautomatischen XP44 Auto, werden die Anwendungsmöglichkeiten mit einer Vielzahl von Materialien bei Live-Vorführungen präsentiert. Die integrierte Softwarelösung ArtiosCAD von Esko für das Konstruktionsdesign und die Workflowlösung i-cut Suite für die digitale Weiterverarbeitung werden ebenfalls ausgestellt.

Das Messe-Highlight im Bereich der digitalen Weiterverarbeitung wird die neue Kongsberg XN Anlage sein. Diese extrem vielseitige und produktive digitale Weiterverarbeitungslösung lässt sich für die größte Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsbereiche konfigurieren – angefangen vom Folienschnitt über Verpackungsmodelle bis hin zum Hochleistungsfräsen. Dieser neue Tisch ist mit einer imposanten Hochleistungs-Frässpindel ausgestattet, mit der sich die Produktivität beim Fräsen enorm steigern lässt. In der Pressemitteilung zur digitalen Weiterverarbeitung sind weitere Informationen zu finden.

Die Tochtergesellschaft Enfocus von Esko wird ihre Palette an Softwarelösungen, wie u. a. auch die neuen Lösungen Enfocus Switch 11 und Enfocus PitStop 11, und ihre neue Markenidentität in mehreren Bereichen auf dem Esko-Messestand präsentieren. Weitere Informationen über die neuesten Produkte sind auf der Website www.enfocus.com zu finden.


Fachkundige Beratung aus erster Hand

Am Stand von Esko werden über 30 Anwendungs- und Technologiespezialisten von Esko die Messebesucher fachkundig beraten und ihnen die Möglichkeiten der von Esko angebotenen Lösungen erklären. In der Expert Lounge werden Eskos Technik-Gurus die Messebesucher bei Fachfragen zu den Themenkomplexen Farbtechnologie, Workflow und MIS-Integration, Verpackungsdesign, Druckvorstufen- und Belichtungstechnologie betreuen.

„Fachbesucher aus aller Welt, die auf der Suche nach Lösungen für den Verpackungsbereich, die Workflow-Automatisierung und -Integrierung, den digitalen Flexodruck oder die digitale Weiterverarbeitung sind, sollten unbedingt einen Besuch an unserem Stand in ihrem Kalender vormerken“, erklärt Carsten Knudsen abschließend. „Unser Messeauftritt auf der drupa soll insbesondere den Mehrwert und Nutzen unserer innovativen Lösungen zur Erfüllung der individuellen Geschäftsanforderungen der Messebesucher unter Beweis stellen. Wir möchten Anregungen und Tipps für den geschäftlichen Erfolg geben. Messebesucher sollen unseren Stand mit sofort umsetzbaren Ideen verlassen, die zu einer Erhöhung ihrer Produktivität und Rentabilität und damit auch ihrer Zufriedenheit beitragen. Unser gesamter Messeauftritt darauf ausgelegt, dieses Ziel zu erreichen. Wir freuen uns auf eine spannende, erfolgreiche Messe.“

Auf der Website www.esko.com/drupa können Sie weitere Informationen finden.