Esko und seine Industriepartner zaubern ein Lächeln in die Gesichter der drupa-Besucher - Esko

Esko und seine Industriepartner zaubern ein Lächeln in die Gesichter der drupa-Besucher

Mai 04 2012

Gent (Belgien), 4. Mai 2012 – Obgleich Esko auf der drupa 2012 in Halle 8b, Stand A23, seinen bisher größten Messeauftritt haben wird, kann man die Lösungen des Unternehmens auch in vielen anderen Hallen in Aktion erleben.

Die Präsenz von Esko an Dutzenden Partnerständen stärkt die führende Rolle, die das Unternehmen bei Komplettlösungen für die Produktionsvorbereitung in der Branche innehat. Dazu zählt ein breites Spektrum von Anwendungen, die von Verpackungen über den Digitaldruck, Schilder und Displays bis zum Akzidenzdruck reichen.

„Esko ist davon überzeugt, dass seine Lösungen dann den größten Nutzen bieten, wenn sie in andere führende Druck- und Verpackungstechnologien integriert werden. Durch unsere engagierte Zusammenarbeit mit renommierten Hardware- und Software-Partnern können wir unseren Kunden zuverlässige Komplettlösungen zur Verfügung stellen. Die große Zahl der Partnerschaften von Esko auf der drupa ist Ausdruck der umfassenden Unterstützung von Industriestandards und der intensiven Zusammenarbeit mit unseren Partnern zur nahtlosen Einbindung unserer Produkte“, erklärt Carsten Knudsen, Präsident und CEO von Esko. „Wir sind uns sicher, dass diese ganzheitlichen Lösungen der Industrie vielfältige Vorteile bieten und unseren Kunden helfen, wettbewerbsfähig und rentabel zu bleiben. Gemeinsam mit seinen Partnern stellt Esko Ergebnisse vor, die ein Lächeln in Ihr Gesicht zaubern werden.“

Vollautomatische Integration in die Digitaldruckmaschinen HP Indigo und HP Scitex

Esko kann im Bereich der Entwicklung des Digitaldrucks für industrielle Anwendungen wie Etiketten und Labels auf langjährige Geschäftsbeziehungen zu HP verweisen. So ist zum Beispiel die Farblösung von Esko in die Frontends der HP Indigo Digitaldruckmaschinen eingebettet. Darüber hinaus stehen die Lösungen von Esko für die industriellen Großformat-Druckmaschinen HP Scitex als gemeinsam vermarktete integrierte Workflow-Technologien in der i-cut Suite von Esko zur Verfügung, die speziell auf den Schilder- und Display-Markt zugeschnitten ist. Auf der drupa 2012 wird HP an seinem Stand D60 1-9 in Halle 4 auf einem Weiterverarbeitungstisch Kongsberg XP24 und mit der i-cut Suite von Esko einen durchgängigen Workflow vom Entwurf bis zur Weiterverarbeitung vorführen. In einer speziellen Produktdemonstration zeigt Esko, wie die HP Indigo und HP Scitex Digitaldruckmaschinen von den Esko Lösungen angesteuert werden.

„HP arbeitet gemeinsam mit Esko an der Entwicklung sich ergänzender Technologien, die unseren Kunden eine lückenlose Palette von durchgängigen Werkzeugen zur Verfügung stellt – vom Farbmanagement und Workflow für die HP Indigo Digitaldruckmaschinen bis zur Produktionsvorbereitung und Weiterverarbeitung von Displays unserer HP Scitex Anwender“, betont Gershon Alon, Workflow Solutions Manager, Indigo Division, HP. „Die Tools von Esko ermöglichen unseren Kunden, ihre Workflows deutlich zu rationalisieren, wichtige Markenfarben auf unseren Digitaldruckmaschinen abzustimmen, die Druckproduktivität zu erhöhen und ihr Geschäft rentabel auszubauen.“

Präzise Farben mit zuverlässiger Farbkalibrierung

Esko hilft seinen Technologiepartnern weiter, über die gesamte Verpackungs- und Drucklieferkette hinweg präzise und konsistente Farben bereitzustellen. Nach den jüngsten Ankündigungen von PantoneLIVE™ (siehe Pressemitteilung) können die Besucher am Stand des Esko-Partners X-Rite Pantone (Halle 5, Stand D23) einen neuen Farbmanagement-Workflow entdecken, der die gesamte Verpackungslieferkette umfasst und gleich beim ersten Mal die stetige Integrität der Farben sicherstellt. Mit PantoneLIVE™ wissen die Markenmanager bereits frühzeitig im Entwurfsprozess, wie die Farben auf dem Endprodukt aussehen werden, während die Verarbeiter sich sicher sein können, dass die Farben auf der Druckmaschine mühelos abgestimmt werden können. Die Color Engine Datenbank von Esko ist die Technologie, die es ermöglicht, den Farbmanagementprozess von PantoneLIVE™ zu unterstützen.

Zudem erlauben die Softwarelösungen von Esko in Verbindung mit den Digitaldruckmaschinen von Epson (Halle 5, Stand A01 1-2) den Druckereien, kürzere Lieferzeiten und kleinere Druckauflagen in unterschiedlichen Varianten und Personalisierungsgraden anzubieten. Die in die digitalen Etiketten-Druckmaschinen von Epson integrierte Color Engine Datenbank von Esko ermöglicht während des gesamten Produktionsprozesses eine hohe Kontrolle für eine bessere Farbkonsistenz, Vorhersagbarkeit und Wiederholbarkeit.

Als Ausdruck der Bedeutung der Esko Color Engine für das Marken-Farbmanagement in der Verpackungs- und Etikettenbranche haben Esko und GMG (Halle 4, Stand B25 und Halle 7, Stand B11) angekündigt (siehe Pressemitteilung), dass GMG ColorProof und GMG FlexoProof die Option bieten, eine direkte Verbindung zur Esko Color Engine herzustellen. Diese Integration bedeutet, dass ein Kunde, der mit Esko und GMG arbeitet, nur noch eine einzige Farbbibliothek pflegen muss, was unnötigen doppelten Arbeitsaufwand vermeidet sowie die Fehlerwahrscheinlichkeit verringert.

Auch CGS Publishing Technologies International (Halle 8b, Stand A66) integriert die Color Engine, um seinen Anwendern die Integration der Farbworkflows zur Gewährleistung der Farbkonsistenz über mehrere Druckmaschinen hinweg anzubieten (siehe Pressemitteilung). Jetzt haben die Kunden von CGS direkt aus der ORIS Color Tuner // Web Anwendung heraus Zugriff auf die Color Engine Datenbank mit Sonderfarbprofilen, so dass selbst in den komplexesten und anspruchsvollsten Verpackungsumgebungen eine absolute Genauigkeit und Integrität gewährleistet ist.

Digitale Finishing-Lösungen für Großformate und Verpackungen

Die digitale Weiterverarbeitungstechnologie von Esko nimmt weiterhin eine Führungsrolle ein, wie sich schon allein an der großen Zahl der Partner ablesen lässt, die an ihren Ständen Finishing-Produkte von Esko präsentieren werden. Die Kongsberg XN ist das neueste Modell der Kongsberg-Modellreihe von Esko sowie die vielseitigste und leistungsstärkste Weiterverarbeitungsanlage im mittleren Marktsegment. Sie kann das breiteste Materialspektrum verarbeiten und bietet sich für alle Anwendungen, von Verpackungen über Schilder bis zu Displays, an.

Durch die Kooperation mit Esko wird Fujifilm (Halle 8b, Stand A25 1-3) die Kongsberg XN neben seinen leistungsstarken Inkjet-Druckern einsetzen, um Weiterverarbeitungslösungen für Verpackungen vorzuführen. Die Kongsberg Weiterverarbeitungsanlagen und das Softwarepaket i-cut Suite stellen in einer breiten Palette von Verpackungs-, Etiketten- und Großformatanwendungen eine ideale Ergänzung für die digitalen Inkjet-Drucker Acuity, Inca Onset und Uvistar von Fujifilm dar.

Darüber hinaus arbeitet Esko mit den folgenden Unternehmen zusammen und gewährleistet, dass die Materialien ihrer Drucksysteme auf den digitalen Weiterverarbeitungsanlagen der Modellreihe Kongsberg effektiv verarbeitet werden: Agfa (Halle 8a, Stand B64 1-8), Durst (Halle 6, Stand B39 und C60), EFI (Halle 5, Stand C01) und Xeikon (Halle 8a, Stand B44 1-2). Zudem wird Bobst (Halle 10, Stand A04 1-2) die Software ArtiosCAD für das Konstruktionsdesign vorführen.

Langjährige Zusammenarbeit mit DuPont in der digitalen Flexobelichtung

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 fördert Esko in Zusammenarbeit mit DuPont, das direkt neben Esko in Halle 8b am Stand C24 ausstellt, die digitale Flexobelichtung. Beide Unternehmen werden auch in Zukunft Maßstäbe für die Qualität und Produktivität beim Flexodruck von Verpackungen und Etiketten setzen. Durch die Kombination der digitalen CDI-Flexoplattenbelichter mit der HD Flexo-Technologie hat Esko einen neuen Qualitätsstandard definiert, dessen Ergebnisse mit dem Tief- und Offsetdruck vergleichbar sind. Auf der drupa wird DuPont den Belichter CDI Advance Cantilever 1450 vorführen, der speziell für die Bebilderung mittelgroßer und großer Sleeves mit dem DuPont ITR-System in Verbindung mit HD Flexo und Inline UV-Plattenbelichtung entwickelt wurde. Ebenfalls ausgestellt wird die Digital Flexo Suite, die die Plattenvorbereitung für Etikettendruckereien und Verarbeiter von Wellpappekartons automatisiert und optimiert sowie die Plattenmakulatur um mindestens 15 Prozent verringert.

Die Besucher an den Ständen von Esko und DuPont können preisgekrönte Flexodruck-Verpackungen ansehen. Diese beeindruckenden Ergebnisse sind erst durch die enge Partnerschaft dieser innovativen Unternehmen im Bereich Flexo digital möglich geworden.

Esko ArtiosCAD mit digitaler Schneid- und Rillmaschine Highcon Euclid

Highcon Systems Ltd (Halle 4, Stand B28) wird die Integration der Software ArtiosCAD von Esko für das Konstruktionsdesign mit der weltweit ersten digitalen Schneid- und Rillmaschine Highcon Euclid vorführen. Die Highcon Euclid wird ArtiosCAD Entwürfe für das digitale Schneiden und Rillen verarbeiten.

Die Direct-to-Pack Lösung von Highcon übernimmt digitale Dateien direkt von ArtiosCAD und verwendet eine völlig neue Technologie, die ohne den Einsatz konventioneller Stanzen anhand von digitalen Daten hochwertig geschnittene und gerillte Bogen erstellt.. Die Highcon Euclid verkürzt die Produktionszeit drastisch und macht zudem Auflagen von bis zu 10.000 Bögen für den Weiterverarbeiter attraktiv und rentabel.

MIS-Abstimmung auf die Produktion

Die produktionsvorbereitende Software von Esko lässt sich mühelos in zahlreiche branchenführende MIS/ERP-Lösungen integrieren, um sicherzustellen, dass die Auftragsverwaltung nicht zum Engpass im Produktionsprozess wird. Die Einbindung in Geschäftssysteme und in die Druckvorstufe bietet wesentliche Vorteile für die Druckvorstufe, das Konstruktionsdesign (CAD) und die webbasierte Zusammenarbeit für Web-to-Print und Web-to-Production. Die erfolgreiche Integration in Lösungen langjähriger MIS-Partner, wie Aramis oder Lauterbach und Partner, haben ein Lächeln auf die Gesichter schon mehrerer Geschäftsinhaber gezaubert.

Die integrierten Lösungen von Esko werden bei vielen Software-Anbietern vorgeführt, etwa bei CERM, das sich auf die JDF-Automatisierung spezialisiert (an Partnerständen mit HP, GSE und AVT), bei EFI/Radius (Halle 5, Stand C01), das die Esko Automation Engine als Bestandteil eines Komplett-Workflows für die Produktion integriert, bei Label Traxx (Halle 4, Stand D60-6), das eine Managementsoftware für Schmalbahn-Etikettendruckereien und Weiterverarbeiter vorstellt, die die Esko Automation Engine und die Druckmaschinen HP Indigo miteinander verknüpft, und bei der theurer.com GmbH (Halle 9, Stand E77), die die JDF-Integration der Automation Engine in ihre C3 MIS-Software für die Druck- und Verpackungsindustrie präsentiert.

Wissen aus der ganzen Welt vereint in der PrintCity

PrintCity ist als strategische Allianz und Kompetenzzentrum für die gesamte Druck-, Verpackungs- und Verlags-Wertschöpfungskette anerkannt und fördert den Wert von Drucken und Verpackungen. Die Vorteile für die Kunden bestehen darin, dass die Allianz ihnen das weltweit verfügbare Knowhow zur Verfügung stellt und eine effiziente Zusammenarbeit ermöglicht.

28 weltweit führende Unternehmen der Druckindustrie, darunter auch Esko, arbeiten zusammen, um auf der drupa wirklich sehenswerte PrintCity Attraktionen und Events anbieten zu können. Nirgendwo sonst auf der drupa gibt eine solche breite Palette von Partnerunternehmen, die ihr gebündeltes Wissen miteinander teilen. Die PrintCity Alliance in Halle 6 gibt Besuchern die Gelegenheit, sich über die neuesten Verfahrung und Musterlösungen in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und prozessübergreifende Technologien zu informieren. Spezielle Demobereiche zu topaktuellen Themen werden die neuesten Möglichkeiten, geschäftliche Nutzenaspekte sowie praxisbewährte Verfahrensweisen herausstellen. Esko ist PrintCity Alliance Partner im Value Added Packaging (VAPack) Projekt.