Eskos digitales Flexo-Programm zur drupa 2012 bestätigt die Vorreiterrolle des Unternehmens - Esko

Eskos digitales Flexo-Programm zur drupa 2012 bestätigt die Vorreiterrolle des Unternehmens

Mai 04 2012

Gent (Belgien), 4. Mai 2012 – Auf der drupa 2012 wird Esko (www.esko.com/drupa) seine Technologieführerschaft im Bereich der digitalen Flexodruckplattenherstellung erneut unter Beweis stellen.

Am Messestand von Esko (Stand A23 in Halle 8b) werden der CDI Spark 4835 Auto einschließlich der einzigartigen digitalen Belichtungseinheit Inline UV2 und der CDI Spark 2530 mit der Inline UV-Belichtungseinheit und Magnettrommel zu sehen sein. Ferner können die Messebesucher mehr über die neueste HD Flexo-Technologie und die Inline UV2-Belichtungseinheit von Esko sowie über seine integrierten Workflow-Lösungen für die Flexodruck-Vorbereitung erfahren.

„Wir freuen uns darauf, die drupa als Plattform für die Präsentation unserer neuesten digitalen Flexodrucklösungen nutzen zu können. Flexodruck-Dienstleister werden sich davon überzeugen können, wie sie mit unseren Lösungen Platten mit einer bislang unerreicht hohen Flexodruckqualität, leuchtenden Farben, einer enormen Detailgenauigkeit und weichen Übergängen bei gleichzeitig einheitlicher und präziser Wiedergabe von Markenfarben herstellen können“, sagt Jürgen Andresen, Vice President Flexo Business bei Esko.

Überragende Flexodruckqualität dank HD Flexo

Durch die Kombinationen der digitalen CDI Flexobelichter mit der HD Flexo-Technologie hat Esko die Flexodruckqualität auf ein mit dem Tiefdruck und Offsetdruck vergleichbares Niveau angehoben und wird dadurch den hohen Kundenanforderungen an die Druckqualität gerecht. Weltweit profitieren Hunderte von zertifizierten HD Flexo-Kunden, Partnern und Anbietern im digitalen Flexodruckbereich von der enorm hohen Belichtungsqualität in Verbindung mit der stärkeren Konsistenz und dem vollen Tonwertumfang. Andresen erklärt: „Die HD Flexo-Zertifizierung ist nicht nur ein Qualifizierungs-, sondern auch ein Optimierungsprozess, der durch das umfangreiche Know-how von Esko im Bereich der digitalen Flexodruckplattenherstellung unterstützt wird. Das branchenweit positive Echo bestätigt, welche Bedeutung der Qualitätsverbesserung und Druckstandardisierung zukommt.“

Automatisierung und Integration zur Kostensenkung

Durch einen stark automatisierten Prozess für die Herstellung von Flexodruckplatten, der in den Druckvorstufen-Workflow integriert ist, bieten die Lösungen von Esko eine Wertschöpfung für Verarbeiter und Reprobetriebe. Dadurch können Flexodruck-Fachbetriebe ihre Produktion beschleunigen und ihre Kosten verringern. Zu den Hauptfaktoren zählt die JDF-Anbindung an die Automation Engine (Integration des Druckvorstufen-Workflows) für die Weiterleitung der Platten-Herstellungsdaten an die und von den Produktions-Workflow- und ERP-Systemen. Mit Lösungen für Etikettendruckereien und Verarbeiter von Wellpappe sorgt die Digital Flexo Suite für eine Automatisierung und Verbesserung der gesamten Vorbereitung für die Herstellung von Flexodruckplatten und für eine Verringerung der Makulatur um mindestens 15 Prozent. Dieser hohe Integrations- und Automatisierungsgrad wird den Anforderungen einer Branche gerecht, die Verpackungen immer kostengünstiger, schneller, besser und umweltfreundlicher erstellen soll.

Professionelle Partnerschaften

Seit der Einführung des weltweit ersten digitalen Belichters für Flexoplatten auf der drupa 1995 hat Esko seine innovativen Entwicklungen in enger Zusammenarbeit mit seinem Flexodruck-Partner DuPont fortgesetzt. Auf der diesjährigen drupa stellt DuPont (Stand C24 in Halle 8) mehrere Lösungen von Esko aus, wie u. a. den CDI Advance Cantilever 1450, Optics 40, HD Flexo, Inline UV2 und Trommelsleeve (in Verbindung mit dem DuPont Cyrel ITR). Messebesucher werden an den Ständen von Esko und DuPont in Halle 8b Druckbeispiele dieser preisgekrönten Lösung für den Flexo-Verpackungsdruck sehen, die das Ergebnis der engen Zusammenarbeit dieser beiden Pioniere im Bereich des digitalen Flexodrucks ist.

Einführung von Pixel+

Als Fortführung des Partnerschaftsmodells wird Esko Pixel+ erstmalig auf der drupa präsentieren. Pixel+ ist eine technische Innovation, die für unsere Partner und Hersteller von Flexodruckplatten entwickelt wurde. Sie dient als zusätzliche Unterstützung für DigiFlow-, LUX- und NExT „Flat Top Dot“-gestützte Workflows. Jeder Plattenhersteller kann die Parameter individuell festlegen, um optimale Ergebnisse mit seiner Platte zu erzielen.

Pixel+ umfasst ein optisches und Software-Update mit plattenspezifischer Rasterung, um die Volltondichte über den heute für flache Punktoberflächen („Flat Top Dot“) üblichen Standard hinaus zu verbessern. Zur Gewährleistung einer optimalen Leistung für den Workflow jedes Plattenherstellers werden die Pixel+ hochfrequenten Microcell-Raster angepasst.

Esko CDI mit kombinierter Haupt- und Rückseitenbelichtung in einem Gerät

Der auf der drupa ausgestellte CDI Spark 4835 Auto verfügt über eine kombinierte Haupt- und Rückseitenbelichtungseinheit in einem Gerät. Die intelligenten Funktionen für das vollautomatische Laden und Entladen der Platten machen den CDI zu einer echten „Plattenfabrik“ mit unbeaufsichtigtem Betrieb und weniger manuellen Bedienereingriffen, was zu einer Erhöhung der Produktivität und Verringerung der Produktionsrisiken führt.

Die digitale UV-Rückseitenbelichtung komplettiert das Konzept von Esko für eine volldigitale UV-Härtungs- und -Trocknungsumgebung. Die Aushärtung erfolgt durch digitale UV-Laserdioden ähnlich wie bei der bisherigen Inline UV-Technologie.

Es ist allgemein bekannt, dass die „Bodenhöhe“ einen erheblichen Einfluss auf die Flexodruckqualität hat. Die heute üblichen, herkömmlichen UV-Belichtungseinheiten haben UV-Leistungsschwankungen. Durch die Digitalisierung der Rückseitenbelichtung bietet Esko einen voll gesteuerten Belichtungsprozess. Diese Technologie sorgt für eine einheitliche und vorhersehbare Bodenhöhe, wodurch die Druckqualität und Stabilität enorm erhöht werden.

Weltweite Vorpremiere der neuesten Flexoplatten-Bebilderungstechnologie

Getreu seiner Rolle als Innovationsmotor wird Esko auf der drupa 2012 die HD-Flexoplatten-Bebilderungstechnologie der nächsten Generation präsentieren. In dem kontinuierlichen Streben nach Qualität ist die Kombination von glatten Übergängen im Hochlichtbereich und tiefdruckähnlicher Volltondichte beim flexiblen Verpackungsdruck nach wie vor schwierig. Dank der in den CDI-Belichter integrierten digitalen Hauptbelichtungseinheit und in Kombination mit der innovativen Belichtungs- und Rasterungstechnologie ist Esko jetzt in der Lage, unterschiedliche Punktformen und -strukturen auf einer einzelnen Platte zu kontrollieren.

Die so entstehende Flexodruckplatte ist hervorragend für die Hochlicht- und die Tiefen- oder Volltonbereiche von Druckaufträgen geeignet. „Wir möchten über die „binäre“ Diskussion über flache oder runde Punktoberflächen hinausgehen und die bestmögliche Kombination von Punktstrukturen auf einer einzelnen Platte bieten. Auf der drupa werden wir belichtete Platten und Druckbeispiele zeigen, um die bahnbrechende technische Entwicklung zu veranschaulichen. Jeder Profi im flexiblen Verpackungsdruck sollte sich diese Innovation unbedingt auf der drupa 2012 ansehen“, erklärt Andresen.

Auf der Website www.esko.com/drupa können Sie weitere Informationen finden.