Neu: ArtiosCAD 12 erweitert die Verpackungsentwicklung um weitere Dimensionen - Esko

Neu: ArtiosCAD 12 erweitert die Verpackungsentwicklung um weitere Dimensionen

September 24 2012

Gent (Belgien), September 2012 – Mit der Einführung der neuen Hauptversion von ArtiosCAD 12 vollzieht Esko (www.esko.com/ArtiosCAD) den Paradigmenwechsel von 2D zu 3D im Verpackungsentwurf.

ArtiosCAD 12 stellt Werkzeuge für das dreidimensionale Entwerfen, Bearbeiten, Rendern und Visualisieren zur Verfügung und gewährleistet damit, dass die Umsetzbarkeit einer Verpackung bereits in den vorgelagerten Stufen der Lieferkette erkannt wird. Darüber hinaus beinhaltet das Programm neue Tools für den Verpackungsentwurf und die Prozessintegration, die die Produktivität und Effizienz weiter steigern helfen.

Mit mehr als 13.000 weltweit verkauften Lizenzen ist ArtiosCAD das führende Programm für die Verpackungsentwicklung innerhalb der Esko Software Suite. „Alles beginnt mit dem Entwurf. Vom Konstruktionsdesign hängt die Platzierung der grafischen Elemente ab. Die Weiterverarbeitung von Verpackungen wird durch den Aufbau vorgegeben. ArtiosCAD bringt Konstruktion und Grafik sowie Konstruktion und Logistik zusammen. Nur ArtiosCAD bietet eine durchgängige Kommunikationsbasis innerhalb der gesamten Verpackungslieferkette“, betont Richard Deroo, Esko Product Manager, Structural Design. „Unser Engagement für die unablässige Optimierung unserer Lösungen im Interesse der Kunden hilft ihnen, die steigende Nachfrage zu befriedigen und weltweit mehr Produkte in kürzerer Zeit und zu niedrigeren Kosten auf den Markt zu bringen.“


ArtiosCAD 12 konzentriert sich auf 3D und Kommunikation

ArtiosCAD 12 unterstützt die Absicht von Esko, die Entwurfsprozesse von der zweidimensionalen in die dreidimensionale Ebene zu überführen und stellt den Kunden zahlreiche zeitsparende Funktionen zur Verfügung. So umfasst das Programm die neuesten nativen 3D-Datei-Importbibliotheken von Spatial, dem Technologiepartner von Esko. Damit erhöht sich die Geschwindigkeit um mehr als die Hälfte, so dass die Designer weniger Zeit auf den Import von 3D-Modellen warten müssen. Außerdem profitieren die Anwender von der 3D-Importvorschau, die es ihnen erlaubt, einzelne Teile aus einer Modellgruppe auszuwählen. Damit ist der Konstruktionsdesigner in der Lage, schnell und automatisch einen Karton um die importierten und zu verpackenden 3D-Teile zu erstellen.

Zudem erleichtert ArtiosCAD die Montage von mehrteiligen Entwürfen und Displays mit zahlreichen neuen zeitsparenden Funktionen. So reicht ein einziger Mausklick aus, um einen Karton, eine Kiste oder ein Fach mit dem zu verpackenden Produkt zu füllen. Das spart wertvolle Stunden beim Entwickeln von mehrteiligen Entwürfen. Die neue Funktion zur Kollisionserkennung, die eine optische Warnung ausgibt, wenn sich zwei Entwürfe überschneiden, vereinfacht das Ineinandermontieren von Designs.

„Wir haben uns einige der 3D-Tools gewünscht, die jetzt Bestandteil von ArtiosCAD 12 sind“, sagt Chuck Pomles, Senior Packaging Design Engineer bei Premier Packaging Inc. „Unsere Arbeit ist häufig sehr komplex. Wir entwerfen beispielsweise vorgefertigte Schaumstoff-Schutzverpackungen für die Elektronikbranche. Diese können aus 15 bis 25 völlig unterschiedlichen Einzelteilen bestehen. Im Rahmen unserer Entwurfsarbeit erstellen wir Montagezeichnungen für die Produktion, die angeben, wie die Teile hergestellt und dann heiß verschweißt werden müssen, sowie Verpackungsanweisungen für Kunden, wie etwa mit Informationen zum sicheren Schutz der elektronischen Bauelemente. Mit ArtiosCAD 3D haben wir für diese Montage noch 45 bis 90 Minuten benötigt. Durch die neue Kollisionserkennung von ArtiosCAD 12 werden die Komponenten mit einem Klick automatisch in einer Schachtel platziert. In Verbindung mit dem Werkzeug für Laschen und Schlitze ist die Montage jetzt in 5 bis 15 Minuten abgeschlossen. Bei den Projekten, die wir bisher mit ArtiosCAD 12 erstellt haben, erkenne ich durchgängig beeindruckende Zeiteinsparungen in Höhe von 75 Prozent.“

Zur präzisen Kennzeichnung bedruckbarer Flächen für das Grafikdesign kann ArtiosCAD 12 jetzt anzeigen, welche Laschen Vorrang haben. Bei Re-Board® und mehrwandigen Displays und Designs ist ArtiosCAD 12 in der Lage, Kantenbänder für die Berechnung und Anzeige von Fertigkanten sowie rückseitige Spitzkerben mit Teilschnitten für die exakte Weiterverarbeitung dieser Materialien hinzuzufügen.

Einzelhandelsfertige (RRP) und regalfertige (SRP) Verpackungen sind einer der am schnellsten wachsenden Trends in der Branche. Wie Einkaufsstudien von IGD zeigen, sind mehr als 90 Prozent der Verbraucher der Meinung, dass Produkte schwer zu finden, beschädigt oder nicht verfügbar sind. Das zwingt die Einzelhändler, zu Retail Ready Packaging (RRP) und Shelf Ready Packaging (SRP) überzugehen. Der IGD Einzelhandelsanalyse zufolge sehen sich mehr als 50 Prozent der Zulieferer mit einer steigenden Nachfrage in diesem Bereich konfrontiert. ArtiosCAD 12 greift diesen Trend auf und erlaubt den Zulieferern, schnell und einfach RRP-Designs zu entwerfen und automatisch wirklichkeitsgetreue 3D-Animationen zu erstellen. Diese können neben den gängigen Perforationen auch anwenderdefinierte Ausführungen sowie Aufrisslinien, wie sie für RRP-Designs benötigt werden, exakt anzeigen.

Beta-Kunden von ArtiosCAD 12 geben an, dass sie mit den neuen automatisierten Animationen von Aufreißverpackungen und RRP-Designs Zeiteinsparungen von mehreren Stunden realisiert haben.


Erweitertes Konstruktionsdesign für die bessere Kommunikation in der Lieferkette

Das in ArtiosCAD 12 umgesetzte Konzept der intelligenten Stanzformen umfasst einen Satz von Bearbeitungswerkzeugen, die eine ArtiosCAD-Datei um detaillierte Angaben, wie textfreie Flächen, Platzhalter für Barcodes, Nährwertangaben und weitere vordefinierte Grafiken erweitert. Markeninhaber können die intelligenten Stanzformen nutzen, um die Markenrichtlinien in ihren technischen Zeichnungen zu übermitteln und damit zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Konstruktions- und Grafikdesignern beizutragen.

„ArtiosCAD 12 ist phantastisch. Esko hat alle Leistungsmerkmale ergänzt, die ich benötige. Dazu zählen auch einige 3D-Rendering-Tools, die ich vorgeschlagen hatte“, berichtet Peggy Underwood, Graphic Design Manager bei Corrugated Container Corp., einem Unternehmen, das sich auf POP und Displays für Produktverpackungen konzentriert. „Ich habe eine Ausbildung als Grafikdesignerin und wusste daher, dass intelligente Stanzformen eine sehr große Hilfe sein würden, da wir Konstruktionsdesigns an Grafikdesigner und Werbeagenturen verschicken. Um abzusichern, dass die Entwürfe richtig waren, habe ich die Grafikausrichtung bisher manuell mit Adobe® illustrator® eingefügt und dann erläutert, welche Flächen bedruckt würden. Jetzt reicht dafür ein simpler Mausklick. Damit sparen wir gegenüber vorher wahrscheinlich 75 Prozent der Zeit ein.“

„Kein Grafikdesigner wird sich beim Betrachten einer flachen Konstruktion jemals wieder so hilflos fühlen“, ergänzt Underwood. „Einige Projekte, einschließlich Vertriebsmappen mit vielen Fächern, sind sehr kompliziert. Da ist kaum zu erkennen, welche Teile im fertigen Layout wirklich zu sehen sind. Jetzt zeigen Auf- und Ab-Pfeile die Ausrichtung in der Grafik an. Dank der 3D-Ansichten mit Pfeilen können die Designer besser verstehen, warum eine Fläche in einer bestimmten Richtung liegt. Und mit all den 3D-Tools in ArtiosCAD und Esko Studio sind wir jetzt in der Lage, unsere Grafiken zu präsentieren, ohne Modelle anfertigen zu müssen. Die neuen Funktionen für das korrekte Anordnen und das Vermeiden von Kollisionen vereinfachen das Erstellen von Displays und sparen Unmengen an Zeit.“

ArtiosCAD 12 unterstützt die nachgelagerte Lieferkette durch die beidseitige Kommunikation mit den Palettierungssoftwarepaketen CAPE und TOPS. Das bedeutet, dass Konstruktionsdesigner die Daten in diese Systeme nicht erneut eingeben müssen, was unnötige Arbeitsschritte und Bedienerfehler vermeidet. Zudem kann die volle Palettenladung in ArtiosCAD 3D für hochauflösende Präsentationen und Berichte angezeigt werden.


Rentable Werbetechnik-Geschäft mit ArtiosCAD 12 und 3D-Displays

In einer Branche, die immer stärker von Massenware geprägt ist, erkennen Werbetechniker, dass außergewöhnliche 3D-Displays größere Margen bieten. Immer mehr Unternehmen setzen im Konstruktionsdesign auf ArtiosCAD. Die von ArtiosCAD zur Verfügung gestellte umfangreiche Bibliothek von größensklalierbaren Display-Entwürfen verringert den Arbeitsaufwand der Designer, die jetzt beim Entwerfen neuer Displays nicht mehr ganz von vorn anfangen müssen. Das Montagewerkzeug für Laschen und Schlitze von ArtiosCAD erlaubt, Komponenten eines Displays mit wenigen Mausklicks zusammenzufügen. Das Klebewerkzeug unterstützt das Erstellen und Anzeigen von verbundenen Falten und Einzelteilen. Die Anwender sind in der Lage, die Klebeflächen und entsprechenden Zielbereiche festzulegen, so dass Entwürfe schnell zusammengefügt und einfache Displays montiert werden können. Die zum Patent angemeldete und nur in ArtiosCAD verfügbare Technologie der gewölbten Falze vereinfacht die Arbeit der Entwickler mit gekrümmten Falten und Stanzungen, da sie diese Entwürfe als Teil des 3D-Moduls visualisieren können. Die Unterstützung dickerer Materialien wie Re-Board in Verbindung mit dem korrekten Entwurf von Spitzkerben und Kantenbändern erleichtert die Anzeige und Weiterverarbeitung von Designs aus diesen Materialien.


ArtiosCAD Enterprise: Konstruktionsdesign in der Cloud

ArtiosCAD ist in einer Standardversion sowie als ArtiosCAD 12 Enterprise erhältlich, das über eine „Cloud“ und WebCenter 12 die weltweite Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglicht. Bei ArtiosCAD 12 Enterprise werden sämtliche Ressourcen in einer nicht-öffentlichen Cloud als sicherer webbasierter Datenbank des Unternehmens zusammengeführt, die die dynamische Online-Zusammenarbeit von Design-Gruppen, CAD- und Grafikdesignern, Zulieferern, Markeninhabern und Produktionsleitern ermöglicht. Einfach zu nutzende grafische Zusammenfassungen informieren die Anwender in Echtzeit über Projektstatus, Aufgabenlisten und weitere nützliche Kennwerte. Ein eingebetteter Design-Browser erlaubt das problemlose Lokalisieren von Entwürfen auf Produktionsstanzformen. Zur Gewährleistung der Datei- und Projektintegrität erlaubt die globale und vorlagenbasierte automatische Nummerierung und Benennung von Projekten und Dokumenten den Unternehmen, jeder Ressource einen eindeutigen Namen zuzuweisen.

„Ich freue mich auch auf die umfassende Suchfunktion von ArtiosCAD Enterprise sowohl für das Internet als auch das Intranet“, ergänzt Pomles. „Wir haben zahlreiche Entwürfe in unserer Datenbank, die wir nun mit ArtiosCAD Enterprise sehr schnell als Referenzbibliothek durchsuchen können. Obwohl ich gern mit Designwünschen aus dem Internet arbeite, spare ich doch mehr Zeit, wenn ich nach vorhandenen Entwürfen suchen lassen kann. Was früher 10 bis 15 Minuten in Anspruch nahm, dauert jetzt nur noch solange, wie ich für das Eintippen brauche.“

ArtiosCAD 12 ist ab sofort erhältlich. ArtiosCAD 12 Enterprise wird ab September ausgeliefert.