EskoArtwork i-cut Automate automatisiert Werbetechnik-Workflows „Design-to-Print-to-Cut“ - Esko

EskoArtwork i-cut Automate automatisiert Werbetechnik-Workflows „Design-to-Print-to-Cut“

Oktober 12 2011

Gent (Belgien), Oktober 2011 – EskoArtwork kündigt i-cut Automate an. Es basiert auf der äußerst erfolgreichen Automation Engine von EskoArtwork und stellt zugleich die neueste Erweiterung seiner i-cut Suite dar. 

i-cut Automate verbindet die einzelnen Komponenten der i-cut Suite und automatisiert den gesamten Produktionsprozess vom Entwurf über den Druck bis zum Zuschnitt. Die Anwender können so dynamische Workflows erstellen, indem sie sich wiederholende Aufgaben in der Druckvorstufe automatisieren, und auf diese Weise die Produktivität steigern, die Anzahl der Bedienereingriffe und die Fehlerquote verringern sowie wertvolle Zeit, Geld und Material in der Produktion einsparen.

„Aufgrund der gestiegenen Kundenanforderungen suchen Werbetechniker unablässig nach Wegen, ihre Schilder und Displays effizienter zu produzieren“, erklärt Isabelle Noppe, EskoArtwork Produktmanagerin i-cut Suite. „Dank der Automatisierung des Druckvorstufen-Workflows mit i-cut Automate können sie größere Mengen wirtschaftlicher bewältigen und die Durchlaufzeiten verkürzen. Das wiederum schlägt sich in einer höheren Rentabilität nieder.“

Wichtige Erweiterung der modernen Werkzeugpalette

i-cut Automate ist Bestandteil der i-cut Suite und damit Teil der EskoArtwork Suite 10, dem Lösungspaket von Software-Tools für die Verpackungs-, Druck-, Schilder- und Display-Industrie. i-cut Suite beinhaltet i-cut Preflight, i-cut Layout und i-cut Vision Pro. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2010 erfreut sich dieses Softwarepaket bei LFP-Dienstleistern auf der ganzen Welt einer ständig wachsenden Beliebtheit.   

i-cut Preflight, die effiziente Prüf- und Bearbeitungslösung für eingehende PDF-Dateien, gewährleistet eine einwandfreie RIP-Verarbeitung und Druckausgabe.

i-cut Layout ermöglicht, Bogenlayouts interaktiv zu erstellen und zu bearbeiten, so dass die eingerichteten Aufträge das vorhandene Trägermaterial durch intelligente Verschachtelungen und Unterteilungen optimal ausnutzen. Dieses Modul erlaubt zudem, die Dateien für den Druck vorzubereiten, indem es Ösenmarken hinzufügt sowie Schnittpfade und Anschnitte erstellt.

Mit i-cut Automate können alle diese Funktionen nun in einem automatisierten Workflow ausgeführt werden, so dass weniger Bedienereingriffe erforderlich sind und die Fehlerwahrscheinlichkeit sinkt. Die Bediener sind über Mac- oder PC-basierte Clients in der Lage, den Workflow bequem zu überwachen und bei Bedarf an einem umfassenden Kontrollpunkt einzugreifen.

Der Zeitaufwand für sich wiederholende Arbeiten lässt sich durch das Einrichten dynamischer und einfach zu bedienender Workflows in einer Client-Server-Umgebung erheblich verringern. Zudem ist es möglich, i-cut Automate in MIS-Systeme einzubinden, um Aufträge automatisch zu erstellen und die Auftragsparameter über XML-Daten in den Workflow zu übertragen.

Positives Kundenfeedback

Viele Kunden auf der ganzen Welt setzen bereits i-cut Automate ein und nutzen dabei dessen wesentliche Effizienzvorteile. So arbeitet das Fachfotolabor APLUS aus Nanterre in Frankreich mit i-cut Automate, um die hohen Anforderungen seiner anspruchsvollen Kunden, zu denen Profi- und Porträt-Fotografen und selbst auf die Bildwiedergabe spezialisierte Webanbieter zählen, zu erfüllen. Arnaud Le Nedelec, der Technische Leiter von APLUS, erläutert: „Beim Bedrucken von starren Materialien wie Plexiglas, Dibond, Aluminium und PVC für hochwertige Displays können wir mit i-cut Automate unseren Web-to-Print-Prozess von der Auftragsannahme bis zum Drucken und Schneiden in einem vollständig automatisierten Workflow realisieren. Die Dateien unserer Kunden werden mit der Bestellung übernommen, nach der Materialart gruppiert, gedruckt und geschnitten. Der einzige manuelle Eingriff, der in diesem Workflow noch erforderlich ist, besteht darin, den Bogen auf den Druck- und Schneidetisch zu legen. So sparen wir wertvolle Zeit, die wir dann unseren Kunden widmen können. Zudem sparen wir Material, da die Bogen perfekt optimiert sind.“

Verfügbarkeit

i-cut Automate wird auf der US-Großformatmesse SGIA Expo in New Orleans vom 19. – 21. Oktober 2011 offiziell eingeführt und in den Wochen danach den Kunden zur Verfügung gestellt. http://www.sgia.org/events/current_expo/sgia11/

Da es sich bei i-cut Automate um eine skalierbare Lösung handelt, ist der Preis von der Anzahl der in das System einzubindenden Clients sowie von der benötigten Produktivität abhängig.