Esko Suite 14 ist hier. Was ist neu? - Esko

Esko Suite 14 ist hier. Was ist neu?

Juli 24 2014

Suite 14 ist ein Update der weltweit umfassendsten Sammlung von Vorproduktions-Software-Tools für die Produktion von Verpackungen, Schildern und Displays. 

Suite 14 unterstützt und verwaltet die Verpackungs- und Druckprozesse bei Markeninhabern, Einzelhändlern, Designern, Verpackungsherstellern und Druckanbietern.

Finden Sie heraus, was neu ist!

Hier erfahren Sie, was in Ihrer Esko Software neu ist.


Suite 14 – Konzentration auf 5 Hauptrichtungen

Suite 14 konzentriert sich auf 5 Hauptrichtungen in der Zukunft der Verpackungs-Workflows

  • Erstklassige Qualität:  

    Die Konzentration des Bedieners eines Druckvorstufengeräts verschiebt sich vollkommen hin zur Qualitätsprüfung: einmal, um die Zustimmung des Kunden zu einem Design zu erhalten, und ein zweites Mal bevor der Druckvorgang startet. Interaktive Werkzeuge speziell für die Qualitätsprüfung vereinfachen die Aufgabe.

  • Interaktive Bearbeitung ist aufgabengesteuert:

    Qualitätsprüfung, Umgang mit Ausnahmen und Erstellung intelligenter Vorlagen sind die drei Hauptaufgaben für den Bediener aus Vordruckstufengeräts.
    Neue, plattformübergreifende Softwareanwendungen ermöglichen ein aufgabengesteuertes Benutzererlebnis.

    Auf dem Desktop (oder Tablet) des Bedieners werden nur die Werkzeuge angezeigt, die für eine spezielle Aufgabe erforderlich sind. Intelligente Assistenten führen den Bediener durch komplizierte Vorgänge.

 

  • Verbesserte Workflow-Automatisierung:

    Intelligente Workflow-Tickets führen Designs automatisch zu einer druckbereiten Druckplatte. Workflow-Automatisierung erstreckt sich über das Drucken und die Endbearbeitung hinaus und lässt sich in Logiken am Ende der Produktionslinie integrieren.

    Das Eingreifen des Bedieners ist auf den Umgang mit Ausnahmen und die Qualitätsprüfung begrenzt. Offene Branchenstandards ermöglichen die Integration in Geschäftssysteme und Datensilos unabhängig vom eigentlichen Standort. Cloud-basierte Verpackungsverwaltungssysteme bieten eine offene und transparente Schnittstelle zu Druckvorstufen-Workflow-Servern.

  • Intelligente Vorlagen:

    Die Grundlage für einen unbeaufsichtigten Workflow ist eine intelligente Designvorlage. Inhalte werden von der Erstellung streng getrennt: der Designer bestimmt das Erscheinungsbild der Verpackung “am Beispiel” und innerhalb eines Rahmenwerks mit Markenrichtlinien.
    Wichtige Inhalte liegen sicher im Cloud-basierten Verpackungsverwaltungssystem des Markeninhabers. Kein ‘Kopieren und Einfügen’ in Adobe Illustrator mehr, sondern eine Verknüpfung von intelligenten Objekten mit sicheren und freigegebenen Inhalten in einer Datenbank. Diese Automatisierungsstufe garantiert Markenkonsistenz und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben bei maximaler Produktivität und kürzester Markteinführungszeit.

 

  • Online-Integration der Lieferkette:

    Intelligente Vorlagen und Workflow-Tickets verbinden die Druckvorstufe mit allen Beteiligten. Vorgänge können nahezu überall auf der Welt ausgeführt werden, in einem Home-Office oder sogar unterwegs. Integrierte, auf Verpackung ausgerichtete Produktions- und Asset-Management-Systeme verkürzen die Markteinführungszeit drastisch und senken Kosten.